22.07.2013 15:49
Bewerten
 (0)

Große Krise

Einst gab es Energieversorger in Deutschland, die verdienten gutes Geld, sehr gutes Geld – und das fast von allein.
Doch dann explodierte in Fukushima das Atomkraftwerk. Seitdem ist in der Branche nichts mehr so, wie es einmal war. Die Energiewende kam und auch die Stromgroßhandelspreise fallen. RWE-Konzernchef Peter Terium spricht von der „größten Branchenkrise aller Zeiten“ und von „erhebliche Stilllegungen“ von Kraftwerken. Es müsse gespart und entlassen werden. Nun will die RWE Kraftwerkstochter RWE Generation mit einem neuen Programm „RWE Neo“ Kosten um mindestens 500 Millionen Euro im Jahr senken. Zusammen mit den ohnehin schon beschlossenen Maßnahmen summieren sich jetzt die Konzerneinsparungen auf 1,5 Milliarden Euro pro Jahr.

Nach der Nachricht über die neue Einsparrunde bei RWE steht die Aktie heute im DAX an der Spitze.

Charttechnisch hat RWE bei rund 22 Euro ein Tief aus dem Herbst 2011 erreicht. Es besteht die Chance auf einen Doppelboden.

Mit einem Discounter der BNP (DE000BP2ZCY8) können Anleger auch in einer Seitwärtsbewegung der RWE-Aktie eine ordentliche Rendite erzielen. Ist der Cap bei 22 Euro (Abstand aktuell vier Prozent) am Laufzeitende am 26. Juni 2014 nicht unterschritten, dann besteht die Chance auf eine auf das Jahr gerechnete Verzinsung von zwölf Prozent. Der Rabatt (Sicherheitspuffer) gegenüber dem Direktinvestment beträgt aktuell 13,7 Prozent.

Lesen Sie weitere interessante Scoach Artikel im Scoach Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Euro am Sonntag-Tipp
Welche Investments favorisieren Anlageprofis derzeit, welche nicht? Jede Woche stellt Euro am Sonntag eine Kauf- oder Verkaufsideeeines ausgewählten Vermögensverwalters vor.
27.05.16
18.05.16
17.05.16

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.05.2016RWE market-performBernstein Research
24.05.2016RWE OutperformMacquarie Research
17.05.2016RWE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
13.05.2016RWE NeutralBNP PARIBAS
13.05.2016RWE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.05.2016RWE OutperformMacquarie Research
13.05.2016RWE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.05.2016RWE buySociété Générale Group S.A. (SG)
06.05.2016RWE buySociété Générale Group S.A. (SG)
29.04.2016RWE buySociété Générale Group S.A. (SG)
25.05.2016RWE market-performBernstein Research
17.05.2016RWE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
13.05.2016RWE NeutralBNP PARIBAS
13.05.2016RWE HoldCommerzbank AG
12.05.2016RWE market-performBernstein Research
12.05.2016RWE VerkaufenDZ-Bank AG
12.05.2016RWE ReduceKepler Cheuvreux
28.04.2016RWE VerkaufenIndependent Research GmbH
28.04.2016RWE ReduceKepler Cheuvreux
18.04.2016RWE UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?