05.08.2012 12:31
Bewerten
 (0)

Praxistest bestanden

Discount-Zertifikate gehören zu den beliebtesten Anlageprodukten. Zu Recht, wie die Entwicklung des Scoach-Discount-Index zeigt.
Der Index besteht aus 20 repräsentativen Discountern auf den Euro Stoxx 50 und bildet deren durchschnittliche Wertentwicklung ab.

Wie eine aktuelle Auswertung des Deutschen Derivate Verbands (DDV) zeigt, erzielte der Scoach-Discount-Index seit Auflage im Januar 2006 bis Juli 2012 eine Rendite von 20,82 Prozent (2,9 Prozent per anno), während es beim Euro Stoxx 50 im gleichen Zeitraum zu einem Verlust von 35,7 Prozent (minus 6,4 Prozent per anno) kam. Nimmt man die Volatilität als Risikomaß, zeigt sich außerdem, dass der Scoach-Disount-Index mit einer Vola von lediglich 13,6 Prozent im Beobachtungszeitraum nur halb so stark schwankte wie der Euro Stoxx 50 (Volatilität: 26,1 Prozent).

Discount-Zertifikate puffern aufgrund des gewährten Rabatts Kursrückschläge des Basiswerts bis zu einem gewissen Grad ab. Durch den vergünstigte Einstieg können auch bei schwächelnden oder stagnierenden Märkten ansehnliche Renditen erzielt werden. Der Preis für diese Vorzüge: An steigenden Kursen partizipieren “Discounter” nur bis zu einem bestimmten Höchstbetrag (Cap).

Scoach-Discount-Index: Kennzahlen









Lesen Sie weitere interessante Scoach Artikel im Scoach Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

Nach Brexit-Entscheid: DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- US-Börsen massiv im Minus -- Briten stimmen für EU-Ausstieg -- Staatsanwaltschaft durchsucht Zentrale von thyssenkrupp

Erneut Warnstreiks bei Amazon in Leipzig. Lufthansa Cargo verlangt von Mitarbeitern Gehaltsverzicht. Deutsche Post verliert Finanzvorstand Rosen. Aktiencrash hat offenbar fünf Billionen Dollar vernichtet. Brexit Step-by-step: So geht's für die Briten jetzt weiter.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der World Wealth Report 2016
Hier ist Leben preiswert!

Umfrage

Am Donnerstag, den 23. Juni blicken die Anleger mit Spannung auf das EU-Referendum der Briten. Welchen Ausgang erwarten Sie?