13.02.2013 17:03
Bewerten
 (5)

Turnaround bei Peugeot?

Der höchste Verlust in der Unternehmensgeschichte. Unter dem Strich steht beim zweitgrößten Autokonzern in Europa, PSA Peugeot Citroën, für das Jahr 2012 ein Nettoverlust von 5,01 Milliarden Euro.
Ein Großteil davon ist auf Abschreibungen zurückzuführen. Der französische Autobauer hat den Wert seiner Fahrzeugsparte um 4,7 Milliarden Euro zusammengestrichen. Aber auch die Umsätze sind 2012 um 5,2 Prozent auf 55,4 Milliarden Euro gesunken. PSA ist sehr abhängig von den Verkäufen am heimischen Markt und in Südeuropa, weshalb die Wirtschaftskrise dort recht hart durchschlug. Investitionen in den Schwellenländern fanden nur zögerlich statt.

Jetzt soll gespart werden. 8000 Beschäftigte sollen entlassen und ein Wert bei Paris geschlossen werden. PSA-Chef Philippe Varin gibt sich optimistisch: „Die Grundlagen für unsere Erholung sind gelegt.“ Zudem nimmt die Zusammenarbeit mit General Motors (Opel) Konturen an.

Heute steigt die Aktie deutlich auf 6,20 Euro an. Offenbar glaubt die Börse an den Turnaround nach dem dramatischen Sturz der Aktie in den vergangenen Jahren. Zur Erinnerung: Mitte 2007 erreichte der Kurs ein Hoch von 57 Euro. 2011 lag er noch bei knapp 30 Euro. Das einstweilige Tief lag Ende 2012 bei 4,35 Euro.

Wer an eine Besserung glaubt, könnte auch mit Sicherheitspuffer in die PSA-Aktie investieren. Ein Discounter der Citi (DE000CT8WV91) bietet einen Rabatt von knapp 30 Prozent und die Chance auf eine Seitwärtsrendite (maximale Rendite) von auf das Jahr gerechneten 13 Prozent. Dafür darf allerdings der Cap bei 4,80 Euro (Abstand aktuell 21,6 Prozent) am Laufzeitende am 24. Dezember 2013 nicht unterschritten sein.

Lesen Sie weitere interessante Scoach Artikel im Scoach Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.09.2016Peugeot overweightJP Morgan Chase & Co.
19.08.2016Peugeot buyGoldman Sachs Group Inc.
09.08.2016Peugeot buyJefferies & Company Inc.
28.07.2016Peugeot NeutralBNP PARIBAS
28.07.2016Peugeot HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
27.09.2016Peugeot overweightJP Morgan Chase & Co.
19.08.2016Peugeot buyGoldman Sachs Group Inc.
09.08.2016Peugeot buyJefferies & Company Inc.
28.07.2016Peugeot overweightJP Morgan Chase & Co.
28.07.2016Peugeot buyKepler Cheuvreux
28.07.2016Peugeot NeutralBNP PARIBAS
28.07.2016Peugeot HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
11.07.2016Peugeot NeutralBNP PARIBAS
08.07.2016Peugeot HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
27.06.2016Peugeot NeutralBNP PARIBAS
12.07.2016Peugeot UnderweightMorgan Stanley
10.06.2016Peugeot UnderweightMorgan Stanley
08.03.2016Peugeot UnderweightMorgan Stanley
29.01.2016Peugeot UnderweightMorgan Stanley
21.01.2016Peugeot UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich erholt -- Dow schließt im Plus -- Bundesregierung dementiert angeblichen Rettungsplan für die Deutsche Bank -- Wer hat was von der Air-Berlin-Zerschlagung? -- VW, Nike im Fokus

Private Krankenkassen erhöhen Beiträge wohl in zweistelliger Höhe. Seehofer kündigt "größte Steuersenkung aller Zeiten" an. Linde-Aktie auf Höhenflug: Praxair-Zusammenschluss doch nicht vom Tisch? Wells Fargo kappt Chef-Boni in Höhe von 41 Millionen Dollar. Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?