13.02.2013 17:03
Bewerten
(5)

Turnaround bei Peugeot?

Der höchste Verlust in der Unternehmensgeschichte. Unter dem Strich steht beim zweitgrößten Autokonzern in Europa, PSA Peugeot Citroën, für das Jahr 2012 ein Nettoverlust von 5,01 Milliarden Euro.
Ein Großteil davon ist auf Abschreibungen zurückzuführen. Der französische Autobauer hat den Wert seiner Fahrzeugsparte um 4,7 Milliarden Euro zusammengestrichen. Aber auch die Umsätze sind 2012 um 5,2 Prozent auf 55,4 Milliarden Euro gesunken. PSA ist sehr abhängig von den Verkäufen am heimischen Markt und in Südeuropa, weshalb die Wirtschaftskrise dort recht hart durchschlug. Investitionen in den Schwellenländern fanden nur zögerlich statt.

Jetzt soll gespart werden. 8000 Beschäftigte sollen entlassen und ein Wert bei Paris geschlossen werden. PSA-Chef Philippe Varin gibt sich optimistisch: „Die Grundlagen für unsere Erholung sind gelegt.“ Zudem nimmt die Zusammenarbeit mit General Motors (Opel) Konturen an.

Heute steigt die Aktie deutlich auf 6,20 Euro an. Offenbar glaubt die Börse an den Turnaround nach dem dramatischen Sturz der Aktie in den vergangenen Jahren. Zur Erinnerung: Mitte 2007 erreichte der Kurs ein Hoch von 57 Euro. 2011 lag er noch bei knapp 30 Euro. Das einstweilige Tief lag Ende 2012 bei 4,35 Euro.

Wer an eine Besserung glaubt, könnte auch mit Sicherheitspuffer in die PSA-Aktie investieren. Ein Discounter der Citi (DE000CT8WV91) bietet einen Rabatt von knapp 30 Prozent und die Chance auf eine Seitwärtsrendite (maximale Rendite) von auf das Jahr gerechneten 13 Prozent. Dafür darf allerdings der Cap bei 4,80 Euro (Abstand aktuell 21,6 Prozent) am Laufzeitende am 24. Dezember 2013 nicht unterschritten sein.

Lesen Sie weitere interessante Scoach Artikel im Scoach Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.04.2017Peugeot overweightJP Morgan Chase & Co.
12.04.2017Peugeot overweightJP Morgan Chase & Co.
10.04.2017Peugeot buyDeutsche Bank AG
29.03.2017Peugeot NeutralBNP PARIBAS
27.03.2017Peugeot overweightJP Morgan Chase & Co.
18.04.2017Peugeot overweightJP Morgan Chase & Co.
12.04.2017Peugeot overweightJP Morgan Chase & Co.
10.04.2017Peugeot buyDeutsche Bank AG
27.03.2017Peugeot overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2017Peugeot overweightJP Morgan Chase & Co.
29.03.2017Peugeot NeutralBNP PARIBAS
16.03.2017Peugeot NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.03.2017Peugeot NeutralBNP PARIBAS
06.03.2017Peugeot NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.03.2017Peugeot NeutralUBS AG
16.03.2017Peugeot SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.01.2017Peugeot UnderweightMorgan Stanley
14.12.2016Peugeot UnderweightMorgan Stanley
12.12.2016Peugeot UnderweightMorgan Stanley
06.12.2016Peugeot UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street wenig bewegt -- BVB-Anschlag: Verdächtiger wettete auf Kursverlust -- Tesla ruft 53.000 Autos zurück -- Deutsche Bank zahlt weitere Millionenstrafe

US-Regierung verweigert Exxon Ausnahmeregel bei Russland-Sanktionen. Trump stellt weitere Finanzregeln auf den Prüfstand. IWF zurückhaltend bei neuen Griechenland-Zahlen. US-Richter billigt Milliarden-Vergleich zwischen VW und US-Justiz. EZB-Chef Draghi bekräftigt Forward Guidance zu Zinsen und Ankäufen. Frankreichs Unternehmen arbeiten vor der Wahl an einem Plan B. So ambitioniert sind Elon Musks Pläne für seine neue Firma Neuralink.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Investmentbanken mit den höchsten Einnahmen
Diese Geldhäuser wissen, wie man Geld verdient

Umfrage

Die Anleger sind besorgt um Wahlausgang in Frankreich. Erwarten Sie einen Sieg der Euro-Kritiker?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610
BayerBAY001