15.03.2013 10:09
Bewerten
 (35)

109 Prozent p.a. mit Peugeot?

Société Générale Kolumne

Alana Maue
Peugeot SA vereinigt die Marken Peugeot und Citroën unter einem Dach.
Die Aktie tendiert seit acht Monaten zwischen 5,43 und 6,69 Euro seitwärts. Bei einer Laufzeit von rund drei Monaten bietet sich bei einer Fortsetzung dieser Seitwärtsbewegung mit einem Inline-Optionsschein eine Renditechance von 109% p.a.

Peugeot ist die älteste, bis heute existierende Automarke mit Serienproduktion seit 1891. Neben dem Schwerpunkt Fahrzeugbau stellt das 1810 gegründete Unternehmen bis heute auch Werkzeuge sowie Pfeffer- und Kaffeemühlen her. Die Angebotspalette von Citroën, gegründet 1919, reicht von Gebrauchsfahrzeugen bis zu Oberklasse-Limousinen. Nach der Übernahme durch Peugeot wurde 1976 die Holding Peugeot SA (PSA) gegründet. Stellenabbau, Internationalisierung, höhere Qualität sowie Allianzen mit General Motors und Toyota sollen das französische Unternehmen auf Erfolgskurs bringen.

Charttechnik:

Die PSA-Aktie tendiert seit acht Monaten zwischen 5,43 Euro und 6,69 Euro seitwärts. Die Ausbrüche im August und September letzten Jahres nach oben sowie von November bis Dezember nach unten lassen sich dabei mit einer erweiterten Spanne von 4,37 Euro bis 7,25 Euro erfassen. Danach kehrten die Notierungen stets in das vorherige Kursband zurück. Die 20-Tage Linie bei 6,07 Euro und 200 Tage-Linie (blaue Linie) bei 6,13 Euro näherten sich einander an und verlaufen derzeit richtungslos unterhalb der Notierungen. Diese ausgeprägte Seitwärtstendenz nutzen wir zum Einstieg in einen ausgewählten Inline-Optionsschein mit einem angemessenen Abstand zu beiden Schwellen.

Strategie

Mit einem Inline-Optionsschein (WKN SG3JXA) können Anleger eine maximale Rendite von 24,22% oder 108,90% p.a. erzielen, wenn sich die Peugeot-Aktie bis einschließlich 21.06.2013 innerhalb der beiden Kursschwellen von 2,50 Euro und 8,25 Euro bewegt. Bis zur unteren Schwelle haben die Notierungen aktuell einen Abstand von 4,03 Euro oder 61,72%. Bis zur oberen Schwelle sind es 1,47 Euro oder 26,34%. Unterschreitet die Aktie entweder die im Chart dargestellte Unterstützung bei 4,37 Euro oder steigt sie über den Widerstand bei 7,25 Euro, erscheint ein vorzeitiger Ausstieg erwägenswert.

Anleger sollten beachten, dass es bei dem Kauf von Inline-Optionsscheinen im Fall der Insolvenz oder Zahlungsunfähigkeit der Société Générale Effekten GmbH bzw. der Société Générale im ungünstigsten Fall zum Totalverlust der Forderung kommen kann.

*Stand: 15.03.2013. Die Rückzahlung ist abhängig von der Zahlungsfähigkeit der Société Générale Effekten GmbH bzw. der Société Générale (Rating: S&P A, Moody‘s A2, Stand: 15.03.2013). Die Bonität und Liquidität können sich, ebenso wie das Rating, jederzeit während der Laufzeit verändern. Im Fall der Zahlungsunfähigkeit oder Insolvenz der Société Générale Effekten GmbH bzw. Société Générale kann es zum Totalverlust der Forderung des Anlegers kommen. Die rechtlichen Dokumente werden bei der Société Générale, Zweigniederlassung, Neue Mainzer Straße 46-50, 60311 Frankfurt am Main, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten und sind unter www.sg-zertifikate.de abrufbar.

Diese Chartanalyse wird vorgestellt von Boerse-Daily.de. Interessenkonflikt: Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Bei den oben genannten Informationen handelt es sich um eine Werbemitteilung der Société Générale.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.02.2016Peugeot buyGoldman Sachs Group Inc.
03.02.2016Peugeot buyMerrill Lynch & Co., Inc.
01.02.2016Peugeot buyDeutsche Bank AG
29.01.2016Peugeot UnderweightMorgan Stanley
26.01.2016Peugeot buyHSBC
08.02.2016Peugeot buyGoldman Sachs Group Inc.
03.02.2016Peugeot buyMerrill Lynch & Co., Inc.
01.02.2016Peugeot buyDeutsche Bank AG
26.01.2016Peugeot buyHSBC
19.01.2016Peugeot OutperformBNP PARIBAS
20.01.2016Peugeot NeutralNomura
24.11.2015Peugeot NeutralUBS AG
26.10.2015Peugeot HoldS&P Capital IQ
20.10.2015Peugeot Equal-WeightMorgan Stanley
03.10.2015Peugeot HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
29.01.2016Peugeot UnderweightMorgan Stanley
21.01.2016Peugeot UnderweightMorgan Stanley
20.01.2016Peugeot SellCitigroup Corp.
14.01.2016Peugeot UnderweightMorgan Stanley
05.01.2016Peugeot ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- Dow tiefrot -- Ölpreis tief im Minus -- Strafzinsen für Mittelstandskunden der Commerzbank -- VW will US-Autofahrer großzügig entschädigen -- Siemens im Fokus

Eurokurs baut Vorsprung zum Dollar aus - Wieder über 1,12 US-Dollar. Deutsche Bank kann demnächst anstehende AT1-Wertpapiere bedienen. Probleme mit Airbag-Auslöser - Auch Audi in USA von Continental-Rückruf betroffen. VW muss Jahreszahlen bis Ende April vorlegen. Technologie-Aktien folgen der Talfahrt an der Nasdaq.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?