aktualisiert: 03.07.2012 16:59
Bewerten
(0)

Solarstromförderung gedeckelt: Wenig Platz an der Sonne

Solarbranche: Solarstromförderung gedeckelt: Wenig Platz an der Sonne | Nachricht | finanzen.net
Solaraktien: Extrem heißer Markt für Investoren
Solarbranche
In der Solarindustrie gibt es einen ­Begriff, der bei den Chefs der Fotovol­taikfirmen den blanken Horror auslöst: „Deckel“.
€uro am Sonntag
von Joachim Spiering, €uro am Sonntag

In Spanien hat man vor einigen Jahren gesehen, wie ein Deckel wirken kann. Nachdem die spanische Regierung die Förderung des Zubaus an Solaranlagen kräftig gedeckelt hatte, brach die Sonnenindustrie in einem der damals größten Solarmärkte der Welt quasi über Nacht zusammen.

Jetzt wird also auch in Deutschland, dem größten Fotovoltaikmarkt weltweit, ein Deckel eingeführt. Darauf haben sich Bundestag und Bundesrat geeinigt. Demnach gibt es keine garantierte Einspeisevergütung mehr, sobald in Deutschland Solaranlagen mit 52.000 Megawatt (MW) Leistung auf Dächern und Wiesen installiert sind. Das entspräche der Leistung von 50 großen Kohlekraftwerken. Interessanterweise reagierten die ohnehin schwer gebeutelten Solaraktien nach dieser Meldung kaum. Manche Titel legten sogar zu. Grund: Mit diesem Deckel kann die Branche gut leben. Denn wahrscheinlich heizt er den in dieser Stärke ungewollten Solarboom sogar noch weiter an.

In den vergangenen Jahren lag der Zubau bei 7.000 MW pro Jahr — weit mehr als erwünscht. Bis Ende 2011 waren damit in Deutschland 25.000 MW verbaut. Durch die Einführung des Deckels ist nun damit zu rechnen, dass in den kommenden Jahren auf deutschen Dächern weiter kräftig Module verbaut werden. Schließlich will jeder Investor in den Genuss einer möglichst hohen Förderung kommen. Hinzu kommt: Im Vermittlungsausschuss wurde auch beschlossen, dass die Einspeisevergütung bei kleineren Solaranlagen nicht so stark sinkt wie zuvor geplant. Spätestens 2016 dürfte die Obergrenze von 52.000 MW erreicht sein. Für die Zeit danach wurde garantiert, dass Solarstrom vorrangig ins Netz eingespeist wird.

Ein Großteil der Module in Deutschland kommt inzwischen aus der (subventionierten) chinesischen Produktion. Inwieweit deutsche Hersteller von dem neuen Kompromiss profitieren werden, ist noch unklar. Topwerte seit vergangenen Mittwoch, als die Details bekannt wurden, sind aus deutscher Sicht Centrosolar und der Wechselrichterhersteller SMA Solar. Unter den chinesischen Herstellern lief Suntech besonders gut. Sehr spekulative Anleger setzen bei SMA mit Hebelprodukten auf schnelle weitere Kursgewinne (auf Centrosolar gibt es keine Scheine).

Doch Vorsicht: Der Preisdruck wird aufgrund hoher Überkapazitäten hoch bleiben. Insofern sind Solarinvestments einem extrem hohen Risiko ausgesetzt.

Nachrichten zu SMA Solar AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SMA Solar AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.04.2017SMA Solar HoldDeutsche Bank AG
06.04.2017SMA Solar SellWarburg Research
30.03.2017SMA Solar Technology VerkaufenIndependent Research GmbH
08.02.2017SMA Solar Technology HoldDeutsche Bank AG
02.02.2017SMA Solar Technology NeutralOddo Seydler Bank AG
05.07.2016SMA Solar Technology buyWarburg Research
12.05.2016SMA Solar Technology buyWarburg Research
11.04.2016SMA Solar Technology kaufenIndependent Research GmbH
11.04.2016SMA Solar Technology buyOddo Seydler Bank AG
11.04.2016SMA Solar Technology buyWarburg Research
11.04.2017SMA Solar HoldDeutsche Bank AG
08.02.2017SMA Solar Technology HoldDeutsche Bank AG
02.02.2017SMA Solar Technology NeutralOddo Seydler Bank AG
01.02.2017SMA Solar Technology NeutralCitigroup Corp.
27.01.2017SMA Solar Technology HoldWarburg Research
06.04.2017SMA Solar SellWarburg Research
30.03.2017SMA Solar Technology VerkaufenIndependent Research GmbH
27.01.2017SMA Solar Technology VerkaufenIndependent Research GmbH
15.11.2016SMA Solar Technology VerkaufenIndependent Research GmbH
25.10.2016SMA Solar Technology UnderperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SMA Solar AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins lange Wochenende -- Gotham City plant weitere Berichte zu AURELIUS -- Linde mit gutem Jahresstart -- Air Berlin, Deutsche Bank, Alphabet, Amazon im Fokus

VW muss laut CEO Müller wegen Herausforderungen auch profitabel sein. Chevron schreibt wieder schwarze Zahlen. SolarWorld verringert Verluste. US-Wirtschaft startet schwächer als erwartet ins Jahr. Apple arbeitet offenbar an digitalem Geld-Transfer und Prepaid-Kreditkarte. Exxon profitiert von steigenden Ölpreisen. Continental wächst stärker als erwartet.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 17: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 17: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
AURELIUSA0JK2A
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon.com Inc.906866
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Allianz840400
BASFBASF11
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Munich Re (Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG)843002
Facebook Inc.A1JWVX