aktualisiert: 03.07.2012 16:59
Bewerten
 (0)

Solarstromförderung gedeckelt: Wenig Platz an der Sonne

Solarbranche: Solarstromförderung gedeckelt: Wenig Platz an der Sonne | Nachricht | finanzen.net
Solaraktien: Extrem heißer Markt für Investoren
Solarbranche

In der Solarindustrie gibt es einen ­Begriff, der bei den Chefs der Fotovol­taikfirmen den blanken Horror auslöst: „Deckel“.

€uro am Sonntag

von Joachim Spiering, €uro am Sonntag

In Spanien hat man vor einigen Jahren gesehen, wie ein Deckel wirken kann. Nachdem die spanische Regierung die Förderung des Zubaus an Solaranlagen kräftig gedeckelt hatte, brach die Sonnenindustrie in einem der damals größten Solarmärkte der Welt quasi über Nacht zusammen.

Jetzt wird also auch in Deutschland, dem größten Fotovoltaikmarkt weltweit, ein Deckel eingeführt. Darauf haben sich Bundestag und Bundesrat geeinigt. Demnach gibt es keine garantierte Einspeisevergütung mehr, sobald in Deutschland Solaranlagen mit 52.000 Megawatt (MW) Leistung auf Dächern und Wiesen installiert sind. Das entspräche der Leistung von 50 großen Kohlekraftwerken. Interessanterweise reagierten die ohnehin schwer gebeutelten Solaraktien nach dieser Meldung kaum. Manche Titel legten sogar zu. Grund: Mit diesem Deckel kann die Branche gut leben. Denn wahrscheinlich heizt er den in dieser Stärke ungewollten Solarboom sogar noch weiter an.

In den vergangenen Jahren lag der Zubau bei 7.000 MW pro Jahr — weit mehr als erwünscht. Bis Ende 2011 waren damit in Deutschland 25.000 MW verbaut. Durch die Einführung des Deckels ist nun damit zu rechnen, dass in den kommenden Jahren auf deutschen Dächern weiter kräftig Module verbaut werden. Schließlich will jeder Investor in den Genuss einer möglichst hohen Förderung kommen. Hinzu kommt: Im Vermittlungsausschuss wurde auch beschlossen, dass die Einspeisevergütung bei kleineren Solaranlagen nicht so stark sinkt wie zuvor geplant. Spätestens 2016 dürfte die Obergrenze von 52.000 MW erreicht sein. Für die Zeit danach wurde garantiert, dass Solarstrom vorrangig ins Netz eingespeist wird.

Ein Großteil der Module in Deutschland kommt inzwischen aus der (subventionierten) chinesischen Produktion. Inwieweit deutsche Hersteller von dem neuen Kompromiss profitieren werden, ist noch unklar. Topwerte seit vergangenen Mittwoch, als die Details bekannt wurden, sind aus deutscher Sicht Centrosolar und der Wechselrichterhersteller SMA Solar. Unter den chinesischen Herstellern lief Suntech besonders gut. Sehr spekulative Anleger setzen bei SMA mit Hebelprodukten auf schnelle weitere Kursgewinne (auf Centrosolar gibt es keine Scheine).

Doch Vorsicht: Der Preisdruck wird aufgrund hoher Überkapazitäten hoch bleiben. Insofern sind Solarinvestments einem extrem hohen Risiko ausgesetzt.

Nachrichten zu SMA Solar Technology AG

  • Relevant4
  • Alle5
  • vom Unternehmen2
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SMA Solar Technology AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.11.2016SMA Solar Technology VerkaufenIndependent Research GmbH
31.10.2016SMA Solar Technology NeutralOddo Seydler Bank AG
26.10.2016SMA Solar Technology HoldWarburg Research
25.10.2016SMA Solar Technology UnderperformMacquarie Research
07.10.2016SMA Solar Technology HoldWarburg Research
05.07.2016SMA Solar Technology buyWarburg Research
12.05.2016SMA Solar Technology buyWarburg Research
11.04.2016SMA Solar Technology kaufenIndependent Research GmbH
11.04.2016SMA Solar Technology buyOddo Seydler Bank AG
11.04.2016SMA Solar Technology buyWarburg Research
31.10.2016SMA Solar Technology NeutralOddo Seydler Bank AG
26.10.2016SMA Solar Technology HoldWarburg Research
07.10.2016SMA Solar Technology HoldWarburg Research
18.08.2016SMA Solar Technology NeutralOddo Seydler Bank AG
15.08.2016SMA Solar Technology HoldWarburg Research
15.11.2016SMA Solar Technology VerkaufenIndependent Research GmbH
25.10.2016SMA Solar Technology UnderperformMacquarie Research
01.04.2016SMA Solar Technology UnderperformMacquarie Research
23.02.2016SMA Solar Technology UnderperformMacquarie Research
30.09.2015SMA Solar Technology VerkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SMA Solar Technology AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.100-Punkte-Marke -- Dow fester -- EZB verlängert milliardenschwere Anleihenkäufe -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON im Fokus

Harsche Kritik von Ökonomen zum verlängerten EZB-Anleihenkaufprogramm. Darum will Snapchat doch schneller an die Börse als gedacht. thyssenkrupp wurde Ziel von massivem Hacker-Angriff. KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?