17.01.2013 12:45
Bewerten
 (0)

Swatch Group - Diamanten veredeln das Uhrengeschäft

Das 1983 gegründete Schweizer Unternehmen The Swatch Group AG gehört zu den weltweit größten Uhrenherstellern. Die Gruppe hat ihren Hauptsitz in Neuenburg, Schweiz.
Vontobel
Swatch Group - Diamanten veredeln das Uhrengeschäft

Das 1983 gegründete Schweizer Unternehmen The Swatch Group AG gehört zu den weltweit größten Uhrenherstellern. Die Gruppe hat ihren Hauptsitz in Neuenburg, Schweiz. Das Kerngeschäft konzentriert sich auf die Herstellung und den Verkauf von Fertiguhren, Schmuck, Uhrwerken und -komponenten für alle Preisklassen. Zu den bekanntesten Marken des Schweizer Unternehmens zählen Luxusmarken wie z.B. Omega, Glashütte oder Breguet als auch Klassiker wie Tissot und Swatch. Insgesamt vertreibt das Unternehmen rund 19 verschiedene Uhrenmarken in mehr als 51 Ländern. In 2011 beschäftigte das Unternehmen weltweit über 28.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von rund 6,76 Mrd. CHF.

2012 stieg der Bruttoumsatz der Swatch Group um 14% auf 8,14 Mrd. CHF, berichtete das Unternehmen am vergangenen Donnerstag. Das entspräche 1 Mrd. Franken mehr als im Vorjahr. Insbesondere im Uhren und Schmucksegment sei der Bruttoumsatz um 15,6% im Vergleich zu 2011 auf 7,3 Mrd. CHF gestiegen. Bei "praktisch allen Marken" habe man zweistellige Wachstumsraten erreicht. Aber auch im Produktionssegment wurde durch Kapazitätserweiterungen und Leistungsverbesserung erfolgreich gegen bestehende Produktionsengpässe angekämpft. Der Bruttoumsatz konnte hier somit um 10,1% auf 2,22 Mrd. CHF verbessert werden.

Gestern überraschte der Schweizer Uhrenhersteller die Märkte mit der Ankündigung der Übernahme der US-Luxusschmuck-Marke Harrry Winston. Die 1 Mrd. USD schwere Übernahme könne aus den eigenen Barbeständen der Swatch-Group bezahlt werden. Swatch Group AG werde die Marke inklusive aller Aktivitäten die das Schmuck- und Uhrengeschäft der Harry Winston Inc. betreffen, übernehmen.

Harry Winston, auch als "Diamantenkönig" bekannt, betreibt weltweit 22 Boutiquen und beschäftigt ca. 535 Mitarbeiter. Für 2012 wird mit einem Umsatz i.H.v. 430 Mio. EUR gerechnet. Somit sei mit einem Umsatzbeitrag von Harry Winston von 5% zum Konzernumsatz von Swatch zu rechnen. Bis 2018 sei ein Umsatz von 1 Mrd. CHF geplant. Bisher habe das amerikanische Unternehmen rund 75% seines Umsatzes mit Schmuck und 25% mit Uhren generiert. Swatch plant den Uhrenanteil auf 40-50% zu erhöhen. "Die Marke Harry Winston ergänzt das Prestige-Segment der Gruppe bestens", so Swatch-Präsidentin Nayla Hayek am Montag. Außerdem eröffne sich durch die Akquisition die Möglichkeit eines Joint-Ventures im Bereich Diamantenbearbeitung mit Dominion Diamond Corp., was der Swatch Group eine größere Transparenz bei der Beschaffung von Diamanten ermöglichen würde.

Vontobel Analyst Rene Weber glaubt an den positiven Effekt der Akquisition auf die Swatch Group. Die Übernahme sei durch die Bekanntheit der Marke eine gute Möglichkeit um die Lücke bei Premium-Schmuckuhren, die über ein hohes Wachstumspotential verfügen würden, zu füllen. Er belässt die Aktie weiterhin auf dem "Buy"-Rating und erhöhte das Kursziel von 550 CHF auf 575 CHF.

Anleger sollten beachten, dass die Entwicklung des Aktienkurses von The Swatch Group von vielseitigen politischen und wirtschaftlichen Einflussfaktoren abhängig ist. Des Weiteren könnte ein Abkühlen der Konjunktur in den USA oder Asien und ein zurückgehender Welthandel sich negativ auf den Umsatz und somit auch auf den Aktienkurs auswirken. Ferner ist das weltweit agierende Unternehmen Wechselkursrisiken ausgesetzt.

Bei einem aktuellen Kurs von 522,50 CHF bewerten derzeit 19 Analysten bei Bloomberg die Swatch-Aktie mit "KAUFEN" und 9 Analysten mit "HALTEN". Zwei der Analysten auf Bloomberg setzen Swatch auf "VERKAUFEN". Das 12-Monats-Kursziel bei Bloomberg liegt bei 535,77 CHF.


Basket Zertifikat auf Luxury Fashion V Basket
Basiswert Luxury Fashion V Basket
WKN / ISIN VT6LUB / DE000VT6LUB1
Basketmitglieder The Swatch Group AG, Hugo Boss AG, Tiffany & Co., Polo Ralph Lauren Corporation, LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton SA, Coach Inc., Hermes International, Prada, Compagnie Financière Richemont SA, Burberry Group PLC und Tod's SpA
Ausgabetag 17.07.2012
Bewertungstag 17.07.2014
Bezugsverhältnis 1 : 1,2011

Discount-Zertifikat auf The Swatch Group AG
Basiswert The Swatch Group AG
WKN / ISIN VT62A7 / DE000VT62A72
Höchstbetrag 500,00 CHF
Ausgabetag 11.12.2012
Bewertungstag 20.09.2013
Max. Rendite / p.a.* 6,72% / 9,91%
Discount* 10,16%

Long Mini Future auf The Swatch Group AG
Basiswert The Swatch Group AG
WKN / ISIN VT7GJ8 / DE000VT7GJ80
Typ Long
Hebel* 5,62
Basispreis* 432,46 CHF
Stop-Loss-Barriere* 453,51 CHF
Abstand zur Stop-Loss-Barriere* 13,04%
Ausgabetag 04.01.2013
Laufzeit Open End
* Stand: 16.01.2013

Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. der Garantin droht dem Anleger ein Geldverlust. Bei Nicht-Quanto Produkten ist der Anleger einem Währungsrisiko ausgesetzt. Ferner handelt es sich bei Mini-Futures um besonders risikoreiche Instrumente der Geldanlage. Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen.


Die von Vontobel emittierten Zertifikate, Aktienanleihen und Hebelprodukte können Sie von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr außerbörslich handeln und börslich von 9:00 bis 20:00 Uhr.

Telefon: 00800 93 00 93 00 (gratis)
Telefax: +49 69 69 59 96-290
zertifikate@vontobel.de

www.vontobel-zertifikate.de
www.vontobel.com
Hinweis:
Diese Produktwerbung ist keine Finanzanalyse i.S.d. § 34b WpHG und genügt daher auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die jeweiligen endgültigen Angebotsbedingungen, die beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstrasse 24, 60323 Frankfurt am Main, kostenlos erhältlich bzw. im Internet unter www.vontobel-zertifikate.de zum Download verfügbar sind. Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten. Näheres über Chancen und Risiken einer Anlage in derivative Finanzinstrumente erfahren Sie in der Broschüre "Basisinformationen über Vermögensanlagen in Wertpapieren", welche Ihr Anlageberater Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot und dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente können Gesellschaften der Vontobel-Gruppe direkt oder indirekt Provisionen in unterschiedlicher Höhe an Dritte (z.B. Anlageberater) zahlen. Solche Provisionen sind im Finanzinstrumentspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Nachfrage bei Ihrer Vertriebsstelle. Ohne Genehmigung darf diese Produktwerbung nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden.

Impressum:
Bank Vontobel Europe AG
Niederlassung Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 69 59 96-200
Fax: +49 (0)69 69 59 96-290
E-mail: zertifikate@vontobel.de
Gesellschaftssitz:
Bank Vontobel Europe AG
Alter Hof 5
DE-80331 München
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Zeno Staub
Vorstand: Frank Wieser (Vorstandssprecher), Alois K. Ebner, Dr. Wolfgang Gerhardt, Andreas Heinrichs, Dr. Bernhard Heye
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 133419
USt.-IdNr. DE 264 319 108
Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Sektor Bankenaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Sektor Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Lurgiallee 12
60439 Frankfurt am Main
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Dow freundlich erwartet -- Gute Konjunkturdaten in Eurozone -- Daimler-Gewinn zieht an -- GM verdient mehr als erwartet -- Twitter, Credit Suisse, Unilever, FMC, AT&T, Boeing im Fokus

LPKF Laser-Aktie bricht nach Gewinnwarnung rund 18 Prozent ein. Neue Spekulationen über Kaufhof-Verkauf. Caterpillar schraubt Gewinnziele hoch. 3M: Jahresziele konkretisiert. Eli Lilly mit Gewinneinbruch. Presse: Microsoft verabschiedet sich vom Markennamen Nokia. Hannover Rück denkt über Sonderdividende und Aktienrückkauf nach.
Die zehn teuersten Aktien der Welt

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wo tankt man am teuersten?

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige