19.11.2012 12:45
Bewerten
 (0)

Wird China im vierten Quartal die Erwartungen übertreffen?

Die Volksrepublik China befindet sich zurzeit auf Platz zwei der größten Wirtschaftsnationen.
Vontobel
Wird China im vierten Quartal die Erwartungen übertreffen?

Die Volksrepublik China befindet sich zurzeit auf Platz zwei der größten Wirtschaftsnationen. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt liegen nur noch die Vereinigten Staaten von Amerika vor dem Reich der Mitte. Doch China könnte, gemessen am Wert des Bruttoinlandsprodukts, die USA bereits 2016 als größte Wirtschafsmacht ablösen, so ein Bericht der OECD, der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Schon ein Bericht des Internationales Währungsfonds (IMF) im vergangenen Jahr prognostizierte China für 2016 ein BIP von umgerechnet rund 19 Billionen USD, während man den USA etwa 18,8 Billionen vorausgesagt habe.

Dabei scheint es jedoch, als würde die chinesische Wirtschaft bei ihrem Aufstieg derzeit etwas an Schwung verlieren. Die annualisierten Wachstumsraten liegen zwar immer noch deutlich über denen vieler westlicher Industrienationen, allerdings lag das Wachstum im dritten Quartal dieses Jahres nur noch bei lediglich 7,40%, nachdem dieser Wert im vergangenen Jahr noch 9,10% betrug. Die Schuldenkrise in Europa und das geringe Wirtschaftswachstum in den USA würden China diesbezüglich zu schaffen machen. Zudem trete neue Konkurrenz aus Vietnam, Kambodscha, Thailand und Indonesien auf, welche in der Lage seien, viele Güter weitaus billiger zu produzieren als China.

Aktuelle Daten aus dem Oktober geben jedoch laut einem Analystenbericht von Nomura Research einen positiven Ausblick für das vierte Quartal dieses Jahres. Demnach hätten die Daten zur Geschäftstätigkeit im vergangenen Monat positiv überrascht. Die breite Marktmeinung war darauf nicht vorbereitet. Die Industrieproduktion sei in diesem Jahr bis Oktober um 9,6% gegenüber dem Vorjahreszeitraum gewachsen, nachdem die Konsensschätzungen bei 9,4% lagen. Das Wachstum der Anlageinvestitionen sei mit 20,7% ebenfalls höher ausgefallen als die Schätzungen und der Vergleichswert im September. Ebenfalls zugelegt hätten die Einzelhandelsumsätze.

Aufgrund der oben angeführten Konjunkturdaten gehen die Analysten von Nomura Research davon aus, dass die wirtschaftliche Schwungkraft Chinas kurzfristig zunehme und das Wachstum des chinesischen Bruttoinlandsproduktes im vierten Quartal stark auf über 8% ansteigen würde.

Auf politischer Ebene wurde zuletzt in Peking ein Führungswechsel an der Staatsspitze vollzogen. Die neue Nummer eins ist Xi Jinping und löst somit Staatschef Hu Jintao ab. Laut eines Artikels auf zeitonline.de hätte das Land einige Reformen nötig, beispielsweise den weiteren Ausbau des Sozialversicherungssystems. Des Weiteren habe die Regierung das Ziel, die Volkswirtschaft weniger abhängig von Exporten zu machen und mehr auf die Binnennachfrage auszurichten. Große und radikale Umbrüche im laufenden System seien jedoch nicht zu erwarten.

Anleger, welche auf einen Anstieg des Wirtschaftswachstums in China setzen möchten, könnten dies mit einem Investment in ein Index- oder Strategiezertifikat umsetzen, welches diese Marktmeinung abbildet. Anleger sollten dabei allerdings beachten, dass die Wertentwicklung der dargestellten Produkte und ihrer Basiswerte von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängt. Dabei kann sich der Wert eines Produkts immer auch anders entwickeln als vom Anleger erwartet.

Außerdem ist zu beachten, dass die Wirtschaftsentwicklung in China von einer Vielzahl wirtschaftlicher und politischer Faktoren abhängig ist, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten. Darüber hinaus sind vergangene Wertentwicklungen kein Indikator für die Zukunft. Des weiteren sollte beachtet werden, dass die jeweiligen Zertifikate Wechselkursschwankungen ausgesetzt sind.


Basket-Zertifikat auf China Railway
Basiswert China Railway
WKN / ISIN VT2EEE / DE000VT2EEE3
Ausgabetag 19.08.2011
Bewertungstag 19.08.2013
Bezugsverhältnis 1:1

Index-Zertifikat auf Solactive® China Automobile Performance Index
Basiswert Solactive® China Automobile Performance Index
WKN / ISIN VT0WT8 / DE000VT0WT85
Ausgabetag 25.10.2012
Laufzeit Open End
Managementgebühr 1,2% p.a.
Bezugsverhältnis 1,0

Strategie-Zertifikat auf Greater China Sector Rotation Basket
Basiswert Greater China Sector Rotation Basket
WKN / ISIN BVT46N / DE000BVT46N5
Ausgabetag 27.09.2006
Laufzeit Open End
Bezugsverhältnis 1 : 17,6031

Index-Zertifikat auf DAXglobal® China Urbanization Performance-Index
Basiswert DAXglobal® China Urbanization Performance-Index
WKN / ISIN VT0GXX / DE000VT0GXX2
Ausgabetag 26.03.2010
Laufzeit Open End
Managementgebühr 1,2% p.a.
Bezugsverhältnis 1 : 0,4547
*Stand: 19.11.2012

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei nicht währungsgesicherten Produkten trägt der Anleger zusätzlich das entsprechende Währungsrisiko. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. der Garantin droht dem Anleger ein Geldverlust.


Die von Vontobel emittierten Zertifikate, Aktienanleihen und Hebelprodukte können Sie von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr außerbörslich handeln und börslich von 9:00 bis 20:00 Uhr.

Telefon: 00800 93 00 93 00 (gratis)
Telefax: +49 69 69 59 96-290
zertifikate@vontobel.de

www.vontobel-zertifikate.de
www.vontobel.com
Hinweis:
Diese Produktwerbung ist keine Finanzanalyse i.S.d. § 34b WpHG und genügt daher auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die jeweiligen endgültigen Angebotsbedingungen, die beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstrasse 24, 60323 Frankfurt am Main, kostenlos erhältlich bzw. im Internet unter www.vontobel-zertifikate.de zum Download verfügbar sind. Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten. Näheres über Chancen und Risiken einer Anlage in derivative Finanzinstrumente erfahren Sie in der Broschüre "Basisinformationen über Vermögensanlagen in Wertpapieren", welche Ihr Anlageberater Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot und dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente können Gesellschaften der Vontobel-Gruppe direkt oder indirekt Provisionen in unterschiedlicher Höhe an Dritte (z.B. Anlageberater) zahlen. Solche Provisionen sind im Finanzinstrumentspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Nachfrage bei Ihrer Vertriebsstelle. Ohne Genehmigung darf diese Produktwerbung nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden.

Impressum:
Bank Vontobel Europe AG
Niederlassung Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 69 59 96-200
Fax: +49 (0)69 69 59 96-290
E-mail: zertifikate@vontobel.de
Gesellschaftssitz:
Bank Vontobel Europe AG
Alter Hof 5
DE-80331 München
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Zeno Staub
Vorstand: Frank Wieser (Vorstandssprecher), Alois K. Ebner, Dr. Wolfgang Gerhardt, Andreas Heinrichs, Dr. Bernhard Heye
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 133419
USt.-IdNr. DE 264 319 108
Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Sektor Bankenaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Sektor Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Lurgiallee 12
60439 Frankfurt am Main
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow schließt nach Fed-Protokoll fester -- Infineon kauft US-Konkurrent Rectifier -- Apple-Aktie klettert auf neues Allzeithoch -- BMW, Glencore, Commerzbank im Fokus

Borussia Dortmund kündigt offenbar am Donnerstag Kapitalerhöhung an. Air Berlin schafft Quartals-Nettogewinn. Moskau korrigiert Importverbot für einzelne Lebensmittel. Hertz-Aktie verbilligt sich um rund 12 Prozent. Steve Ballmer verlässt Microsoft. Bank of England nicht mehr geschlossen auf lockerem geldpolitischem Kurs.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige