10.08.2012 09:29
Bewerten
 (0)

Hugo Boss mit eigenem Filialnetz auf Erfolgskurs?

Xmarkets-Produktkolumne

Nicolai Tietze
Der Modekonzern Hugo Boss bleibt auch weiterhin auf Wachstumskurs und profitiert davon, dass die Kauflust...
... der Verbraucher in Sachen edler Kleidung oder Accessoires trotz der Euro-Krise ungebrochen ist. Zudem profitiert das MDAX-Unternehmen von dem voranschreitenden Ausbau des eigenen Filialnetzes, womit eine wesentlich größere Rentabilität zu erreichen ist. Um diese Rentabilität zu steigern, soll, so das Unternehmen, das eigene Filialnetz noch weiter ausgebaut werden.

Im zweiten Quartal 2012 konnte Hugo Boss eigenen Angaben zufolge den Konzernumsatz einmal mehr zweistellig steigern. Die Umsatzerlöse gingen im Vergleich zum Vorjahresquartal währungsbereinigt um 14 Prozent auf 485 Mio. Euro nach oben. In Euro gerechnet stand sogar ein Anstieg von 20 Prozent zu Buche. Dabei konnte das Unternehmen in allen Regionen wachsende Umsätze verbuchen. Vor allem in Europa konnte es als großer Erfolg verbucht werden, dass die Euro-Krise den Verbrauchern bislang offensichtlich nicht die Kauflust verderben konnte. So stiegen die Umsätze in Europa um 17 Prozent. Die Region Amerika wuchs währungsbereinigt um 11 Prozent und Asien um 4 Prozent.

Das EBITDA vor Sondereffekten legte um 23 Prozent auf 78 Mio. Euro zu. Somit stieg die bereinigte EBITDA-Marge um 50 Basispunkte auf 16,1 Prozent. Hierbei ist besonders herauszustellen, dass ein Ergebnisanstieg bewerkstelligt wurde, obwohl Hugo Boss im zweiten Quartal den Ausbau des eigenen Einzelhandels vorangetrieben, und somit Kostensteigerungen und höhere Marketingaufwendungen zu verbuchen hatte. Unter dem Strich standen 42 Mio. Euro und damit 27 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Auf das erste Halbjahr gesehen konnte das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr einen Umsatzanstieg von 16 Prozent auf 1,09 Mrd. Euro verzeichnen. Währungsbereinigt betrug der Anstieg 12 Prozent. Das EBITDA vor Sondereffekten verbesserte sich um 16 Prozent auf 226 Mio. Euro. Die bereinigte EBITDA-Marge stieg um 10 Basispunkte auf 20,7 Prozent. Der Gewinn wuchs um 18 Prozent auf 137,2 Mio. Euro.

Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr bestätigte Hugo Boss seine Jahresprognose trotz des immer noch herausfordernden Umfeldes. Im gesamten laufenden Geschäftsjahr möchte Hugo Boss einen währungsbereinigten Umsatzzuwachs von 10 Prozent erzielen. Während sich der Umsatz im Großhandelsgeschäft ungefähr stabil entwickeln soll, wird für den eigenen Einzelhandel von den meisten Analysten ein zweistelliger Anstieg prognostiziert. Dabei werden die Investitionen über dem Vorjahresniveau liegen, denn das MDAX-Unternehmen plant den weiteren Ausbau des lukrativen Geschäfts mit dem eigenen Filialnetz. Im Jahresverlauf sollen etwa 70 neue Stores entstehen. Wie gut die Geschäfte in den eigenen Läden im Vergleich zum Großhandel laufen können zeigte sich im ersten Halbjahr. Während der Großhandelsumsatz währungsbereinigt 4 Prozent stieg, war beim eigenen Einzelhandel ein Umsatzanstieg von 21 Prozent zu verzeichnen.

Da sich Hugo Boss derzeit augenscheinlich in einem schwierigen Umfeld bewähren und aufgrund des wachsenden Geschäfts mit den eigenen Filialen sehr gute Wachstumsprognosen liefern kann, könnte womöglich auch der langfristige Aufwärtstrend der Aktie des Unternehmens neue Nahrung erhalten.

Spekulative Anleger, die auf steigende Kurse der Hugo Boss-Aktie setzen möchten, könnten dies mit einem Wave XXL-Call der Deutschen Bank (WKN: DE5UH2) tun. Der Hebel würde bei 2,54 und die Knock-Out-Schwelle bei 49,75 Euro liegen. Spekulative Anleger, die eher auf fallende Kurse bei dem Hugo Boss-Papier setzen möchten, könnten dieses Szenario mit einem Wave XXL-Put der Deutschen Bank (WKN: DE96KR; Hebel 3,08 und Knock-Out-Schwelle bei 95,90 Euro) traden.

Stand: 06.08.2012

Bei den in diesem Dokument enthaltenen Informationen handelt es sich um eine Werbemitteilung und nicht um eine Finanzanalyse, welche nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen unterliegt. Die hierin enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Eine Anlage in die genannten Wertpapiere ist mit einem Totalverlustrisiko verbunden und eine Investitionsentscheidung sollte nur auf Grundlage des für die genannten Wertpapiere allein maßgeblichen Prospekts getroffen werden. Dieser kann unter www.xmarkets.de heruntergeladen oder bei der Deutsche Bank AG, CIB, GME X-markets, Große Gallusstraße 10-14, 60311 Frankfurt, kostenfrei angefordert werden.

Nicolai Tietze ist verantwortlich für die Hebelprodukte des X-markets Teams der Deutschen Bank. Vor seinem Einstieg in das X-markets Team war er bei der Deutschen Bank Aktienhändler und dort zuständig für die deutschen Konsumwerte. In seiner Funktion als Derivate-Experte entwickelt er auch Strategie- und Themenzertifikate.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu HUGO BOSS AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HUGO BOSS AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.09.2016HUGO BOSS NeutralBNP PARIBAS
07.09.2016HUGO BOSS SellUBS AG
07.09.2016HUGO BOSS buyequinet AG
07.09.2016HUGO BOSS HoldKepler Cheuvreux
07.09.2016HUGO BOSS Equal weightBarclays Capital
07.09.2016HUGO BOSS buyequinet AG
11.08.2016HUGO BOSS buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.08.2016HUGO BOSS buyWarburg Research
08.08.2016HUGO BOSS OutperformMacquarie Research
08.08.2016HUGO BOSS buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
21.09.2016HUGO BOSS NeutralBNP PARIBAS
07.09.2016HUGO BOSS HoldKepler Cheuvreux
07.09.2016HUGO BOSS Equal weightBarclays Capital
05.09.2016HUGO BOSS NeutralJP Morgan Chase & Co.
05.09.2016HUGO BOSS Equal weightBarclays Capital
07.09.2016HUGO BOSS SellUBS AG
05.09.2016HUGO BOSS SellUBS AG
02.09.2016HUGO BOSS UnderperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
29.08.2016HUGO BOSS SellSociété Générale Group S.A. (SG)
09.08.2016HUGO BOSS SellGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HUGO BOSS AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- Twitter kurz vor Übernahme? -- Commerzbank steht wohl vor massivem Stellenabbau -- Telekom, Innogy-IPO, Yahoo im Fokus

Flugbegleitergewerkschaft Ufo droht mit Streik bei Eurowings. Axel Springer übernimmt La Centrale vollständig. IWF bekräftigt Forderung nach Schuldenerleichterung für Athen. Apple testet wohl eigenen vernetzten Lautsprecher. DAX-Anleger sind dank Geldspritzen fit für Gipfelsturm.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Umfrage

Greenpeace hat am Montagmorgen gegen das Freihandelsabkommen Ceta protestiert. Wie ist Ihre Haltung gegenüber dem Abkommen mit Kanada?