30.01.2013 11:05
Bewerten
 (0)

BASF-Kursanstieg mit 1,55- und 1,70-fachem Hebel versilbern

Zertifikate Report

Walter Kozubek
Zahlreiche neue Outperformance-Zertifikate auf Euro-Aktien
Wer vor einigen Monaten in die „richtigen“ Aktien investiert hat, wird mit einiger Wahrscheinlichkeit bereits Gewinne erzielt haben. Für risikofreudige Anleger mit dem Wunsch nach noch höheren Renditen steht eine Vielzahl von Hebelprodukten zur Umsetzung der individuellen Markterwartungen bereit. Erfüllt sich die Markterwartung nicht, dann endet die Veranlagung in Hebelprodukten zumeist mit dem Totalverlust des Kapitaleinsatzes. Auch Outperformance-Zertifikate beteiligen Anleger mit Hebelwirkung an Kursanstiegen ausgewählter Basiswerte. Im Gegensatz zu „nomalen“ Hebelprodukten bieten diese Zertifikate den Vorteil, dass sich die Hebelwirkung im Falle eines ungünstigen Kursverlaufs des Basiswertes nicht zu Ungunsten des Anlegers auswirkt. Im schlimmsten Fall erleiden Anleger einen ähnlich hohen Verlust, den auch die direkte Veranlagung im Basiswert zur Folge gehabt hätte.

Vor einigen Tagen brachte die Société Générale zahlreiche Outperformance-Zertifikate auf europäische Aktien auf den Markt. Somit können Investoren ab sofort mit unterschiedlich großen Hebelwirkungen von Kursanstiegen europäischer Blue Chips, wie beispielsweise Siemens, BMW, Allianz oder Unilever partizipieren.

Wenn sich der Höhenflug der im Bereich des Allzeithochs notierenden BASF-Aktie auch in Zukunft fortsetzt, dann werden Outperformance-Zertifikate wesentlich höhere Gewinne als das Direktinvestment abwerfen.

Hebel 155 und 170 Prozent

Beim Outperformance-Zertifikat auf die BASF-Aktie mit einem Partizipationsfaktor von 155 Prozent, ISIN: DE000SG3U4G5, BV 1, Bewertungstag 20.6.14 befindet sich der Basispreis bei 72 Euro. Beim Aktienkurs von 75,68 Euro konnte das Zertifikat mit 75,58 Euro erworben werden. Wenn der Kurs der BASF-Aktie am Bewertungstag auf oder oberhalb des Basispreises von 72 Euro gebildet wird, dann partizipieren Anleger mit 155-prozentiger Hebelwirkung an diesem Kursanstieg. Notiert die BASF-Aktie dann beispielsweise bei 85 Euro, so wird die Rückzahlung des Zertifikates mit Basispreis 72 + ((85 finaler Kurs – 72 Basispreis) x 1,55 Hebel) = 92,15 Euro erfolgen. Somit bietet dieses Zertifikat bei einem 12,32-prozentigen Aktienkursanstieg eine Renditechance von 21,92 Prozent. Befindet sich der Aktienkurs am Ende unterhalb des Basispreises, dann wird die Rückzahlung des Zertifikates mit dem dann aktuellen Kurs erfolgen.

Für Anleger mit etwas längerem Veranlagungshorizont könnte auch das Zertifikat mit gleichem Basispreis und Bezugsverhältnis, ISIN: DE000SG3U4H3, 170 Prozent Partizipation, Bewertungstag 19.6.15 interessant sein.

ZertifikateReport-Fazit: Mit den neuen SG-Outperformance-Zertifikaten auf Aktien können Anleger mit Hebelwirkung von den Kurssteigerungen von mehr als 30 europäischen Aktien profitieren. Oberhalb des Basispreises entfaltet sich die Hebelwirkung, Bei finalen Kursen unterhalb des Basispreises werden die Verluste ohne Hebelwirkung an die Inhaber der Zertifikate weiter gegeben.

Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich. Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Nachrichten zu BASF

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BASF

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.04.2015BASF HoldWarburg Research
23.04.2015BASF HoldCommerzbank AG
20.04.2015BASF overweightBarclays Capital
17.04.2015BASF HaltenBankhaus Lampe KG
16.04.2015BASF OutperformBernstein Research
20.04.2015BASF overweightBarclays Capital
16.04.2015BASF OutperformBernstein Research
14.04.2015BASF OutperformBernstein Research
13.04.2015BASF buyHSBC
30.03.2015BASF buyDeutsche Bank AG
24.04.2015BASF HoldWarburg Research
23.04.2015BASF HoldCommerzbank AG
17.04.2015BASF HaltenBankhaus Lampe KG
10.04.2015BASF HoldJefferies & Company Inc.
10.04.2015BASF HaltenIndependent Research GmbH
14.04.2015BASF UnderperformCredit Suisse Group
02.04.2015BASF UnderperformCredit Suisse Group
20.03.2015BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.03.2015BASF ReduceKepler Cheuvreux
06.03.2015BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BASF nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr BASF Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Wer ist Martin Winterkorn? - Ein Qualitätsfanatiker will bei VW ganz nach oben --US-Börsen in der Gewinnzone -- Tesla, Biotest, Apple, METRO im Fokus

Venezuela will Goldreserven verpfänden. Karstadt-Tarifverhandlungen unterbrochen. IPO: Börsengang von Sixts Leasing-Tochter für 7. Mai geplant. ThyssenKrupp expandiert in Nordamerika. 45-Milliarden-Fusion gescheitert: Comcast bläst TWC-Übernahme ab. Draghi: Die Zeit für Griechenland-Rettung wird knapp.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?