12.11.2012 14:45
Bewerten
(13)

DAX-Reverse Bonus-Zertifikat mit 19% Chance in zehn Monaten

ZertifikateReport: DAX-Reverse Bonus-Zertifikat mit 19% Chance in zehn Monaten | Nachricht | finanzen.net
Zertifikate Report
Walter Kozubek
DRUCKEN
Bearishe Bonus-Zertifikate mit attraktiven Renditechancen
Innerhalb des kurzen Zeitraums von etwas mehr als drei Monaten legte der DAX-Index von 6.000 Punkten (6.6.12) auf bis zu 7.478 Punkte (21.9.12) um knappe 25 Prozent zu. Seit Ende September bewegt sich der DAX-Index vorwiegend in einer Bandbreite von 7.200 bis 7.400 Punkten. Wer davon ausgeht, dass der DAX-Index in den nächsten Monaten nicht massiv nach oben stürmen wird, könnte mit Reverse Bonus-Zertifikaten attraktive Renditen erwirtschaften.

Barriere bei 8.650 Punkten

Das Vontobel Bear Bonus Cap-Zertifikat auf den DAX-Index, Bewertungstag 20.9.13, Basispreis 7.308,25 Punkte, Barriere 8.650 Punkte, Bonus-Level 6.600, BV 0,01, ISIN: DE000VT6NHD0, konnte beim Indexstand von 7.150 Punkten mit 76,30 Euro gekauft werden.

Wenn der DAX bis zum 20.9.13 immer unterhalb der Barriere von 8.650 Punkten notiert, dann wird das Zertifikat am 27.9.13 mit (2xBasispreis 14.616,50 – Bonus-Level 6.600) x BV 0,01= 80,165 Euro zurückbezahlt. Somit können Anleger mit diesem Reverse Bonus-Zertifikat innerhalb der nächsten zehn Monate einen Ertrag von 5,07 Prozent erwirtschaften, wenn der DAX innerhalb dieses Zeitraumes niemals um 21 Prozent oder mehr zulegt. Wird die Barriere überschritten, dann wird der dann aktuelle DAX-Stand anstelle des Bonus-Levels in die Formel eingesetzt. Notiert der DAX am Ende bei 8.700 Punkten, dann wird die Rückzahlung des Zertifikates mit 59,17 Euro (-22 Prozent) erfolgen.

Barriere bei 8.300 Punkten

Das DZ Bank-Reverse Bonus-Zertifikat mit Cap auf den DAX-Index mit Bewertungstag 20.9.13, ISIN: DE000DZ3P9Q2, Barriere bei 8.300 Punkten, Bonus-Level (=Cap) bei 5.100 Punkten wurde beim DAX-Stand von 7.150 Punkten mit es mit 96,27 Euro zum Kauf angeboten. Am 27.9.13 wird das Zertifikat mit 115 Euro (+19,46 Prozent) zurückbezahlt, wenn der Index bis zum 20.9.13 niemals die Barriere bei 8.300 Punkten berührt oder überschreitet.

Wird die Barriere berührt, dann erlischt die Chance auf die Bonuszahlung und das Zertifikat wird mit der von der Zahl 2 subtrahierten prozentuellen Differenz zwischen dem am Bewertungstag aktuellen Indexstand und dem Startwert, der sich bei diesem Zertifikat bei 6.000 Punkten befindet, getilgt. Notiert der DAX nach dem Schwellenereignis am Ende beispielsweise bei 8.500 Punkten, dann wird die Rückzahlung des Zertifikates mit 2-((8.500:6.000)x100)=58,33 Euro (-39 Prozent) erfolgen.

ZertifikateReport-Fazit: Diese beiden Reverse Bonus-Zertifikate bieten sogar bei einem relativ starken Kursanstieg des DAX attraktive Gewinnchancen. Klarerweise wird das Zertifikat mit der höheren Barriere (=höherer Sicherheitspuffer) weniger abwerfen, als das risikoreichere Zertifikate mit der tiefer angesetzten Barriere.

Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports. Dieser kostenlose PDF-Newsletter erscheint zwei bis drei Mal im Monat. Zusätzlich ist Herr Kozubek auch Herausgeber des HebelprodukteReports, sowie einer der Betreiber des Internetratgebers www.geld.com
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Melden Sie sich jetzt an!

Roboter, Geräte mit künstlicher Intelligenz und automatisierte Maschinen sind bereits Teil unseres Lebens. Wie Anleger mit ETFs in diese Megatrends investieren können, erläutert Patrick Doser von BlackRock im "Webinar for professionals" am 27. November.
Hier zum "Webinar for professionals" anmelden!

Heute im Fokus

DAX schließt rot -- Dow geht schwächer aus dem Handel - Deutsche Bank warnt vor Bitcoin -- Tesla bringt pro Stunde eine halbe Million Dollar durch -- Salesforce enttäuscht -- Uniper, BASF im Fokus

Fed-Protokoll: Nächste Zinserhöhung scheint sicher, aber Inflationssorgen bleiben. ProSieben-Aktie dürfte vorerst im DAX bleiben - GERRY WEBER im SDAX akut gefährdet. Deutsche Bank sieht US-Aktien auch 2018 auf Wachstumskurs. Disneys Streamingdienst soll viel preisgünstiger werden als Netflix. Android-Geräte betroffen: Bot räumt deutsche Konten leer.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Altersvorsorge
06:11 Uhr
Wie berechnet sich meine Rente?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AIXTRON SEA0WMPJ
BP plc (British Petrol)850517
GeelyA0CACX
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T