17.01.2013 09:59
Bewerten
 (29)

EuroStoxx50 mit 5% Zinsen pro Jahr und 45% Sicherheitspuffer

ZertifikateReport: EuroStoxx50 mit 5% Zinsen pro Jahr und 45% Sicherheitspuffer | Nachricht | finanzen.net
Zertifikate Report
Walter Kozubek
Express-Zertifikat mit sinkenden Rückzahlungsschwellen
Obwohl die Expertenprognosen über die zukünftige Entwicklung der Aktienmärkte derzeit mehrheitlich positiv ausfallen, sollten Anleger auf der Suche nach einer Renditeaufbesserung auch Wert auf ein Höchstmaß an Sicherheit legen. Klarerweise sind höhere Renditen nur durch die Akzeptanz eines erhöhten Risikos zu erhalten.

Mit dem aktuell zur Zeichnung angebotenen LBBW-Deep Express-Zertifikat mit sinkenden Rückzahlungsschwellen können Anleger auch bei einem starken Kursrückgang des EuroStoxx50-Index Erträge erzielen, die mit festverzinslichen Veranlagungsformen derzeit keinesfalls erwirtschaftet werden können.

Sinkende Rückzahlungsschwellen und 45% Puffer

Der Schlusskurs des EuroStoxx50-Index des 22.1.13 wird als Startwert für das Express-Zertifikat festgeschrieben. Bei 55 Prozent des Startwertes wird sich die ausschließlich am Laufzeitende aktivierte Barriere befinden. Notiert der Index bereits am ersten Bewertungstag (17.1.14) auf oder oberhalb des Startwertes, so wird das Zertifikat am 24.1.14 mit 105 Euro zurückbezahlt. Verfehlt der Index dieses Ziel, dann verlängert sich die Laufzeit des Zertifikates zumindest bis zum nächsten Bewertungstag.

Wenn der EuroStoxx50-Index am zweiten Bewertungstag (16.1.15) oberhalb der nun bereits auf 95 Prozent des Startwertes reduzierten Auszahlungsschwelle notiert, dann wird dies die Rückzahlung des Zertifikates mit 110 Euro zur Folge haben. Die Vorgangsweise mit den pro Laufzeitjahr um fünf Prozentpunkte sinkenden Auszahlungsschwellen und den jährlich um 5 Prozent steigenden Auszahlungsbeträgen wird auch in den verbleibenden Laufzeitjahren angewendet.

Der maximale Ertrag in Höhe von 30 Prozent wird dann erreicht, wenn der EuroStoxx50-Index am letzten Bewertungstag (18.1.19) auf oder oberhalb der Barriere von 55 Prozent des Startwertes notiert. Befindet sich der Index an diesem Tag mit mehr als 45 Prozent im Minus, dann wird das Zertifikat mit der negativen prozentuellen Indexentwicklung zurückbezahlt.

Das LBBW-Deep-Express-Zertifikat auf den EuroStoxx50-Index mit ISIN: DE000LB0RD55, maximale Laufzeit bis 25.1.19, kann noch bis 22.1.13 mit 100 Euro plus ein Prozent Ausgabeaufschlag gezeichnet werden.

ZertifikateReport-Fazit: Dieses Deep Express-Zertifikat ermöglicht Anlegern wegen der sinkenden Rückzahlungsschwellen auch bei einem kontinuierlich nachgebenden Indexstand die Chance auf die vorzeitige Wiederverfügbarkeit des Kapitaleinsatzes. Bis zu einem Kursrückgang von 45 Prozent wird dieses Zertifikat – sofern es nicht vorzeitig getilgt wird - den Maximalertrag von insgesamt 30 Prozent abwerfen.

Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich. Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Dow Jones am Ende fester -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- Short-Angriff: AURELIUS-Aktien brechen massiv ein -- EVOTEC, E.ON, Snapchat im Fokus

S&P erhöht Ratings von Commerzbank und Deutsche Bank. VW-Aufsichtsrat schlägt Entlastung aller Vorstandsmitglieder vor. Bankaktien europaweit gefragt - Umfeld hellt sich auf. Tencent steigt mit fünf Prozent bei Tesla ein. RWE signalisiert Investoren höhere Ausschüttungen ab 2019. Elon Musk gründet abermals ein neues Unternehmen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
EVOTEC AG566480
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Allianz840400
Infineon Technologies AG623100
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
SAP SE716460