06.07.2012 09:02
Bewerten
 (0)

Facebook-Zertifikat mit Chance auf 5,75% Bonus pro Halbjahr

Erstmals Memory Express-Zertifikate auf US-Aktien
Memory Express-Zertifikate auf Einzelaktien und Indizes ermöglichen Anlegern bereits seit Jahren hohe Renditechancen bei überschaubarem Risiko. Vor einigen Tagen erweiterte die Société Générale ihr Angebot an Memory Express-Zertifikaten um sechs Produkte, die sich erstmals auf US-Aktien beziehen. Somit können Anleger in den nächsten drei Jahren bei Sicherheitspuffern von 20 bis 50 Prozent Halbjahreskupons in Höhe von 3 bis 5,75 Prozent erwirtschaften. Die Voraussetzung zur Sicherstellung dieser Erträge besteht darin, dass die Kurse der Amazon-, Apple-, Facebook-, McDonald’s-, Philip Morris- und Starbucks-Aktien nicht allzu stark unter Druck geraten. Die währungsgesicherten Zertifikate, die ja im Halbjahrestakt vorzeitig getilgt werden können, laufen maximal bis zum 22.6.15, (Bewertungstag 15.6.15).

Nach dem mehr als durchwachsenen Börsenstart der Facebook-Aktie verfügt vor allem das Memory Express-Zertifikat auf diese Aktie über besonders attraktive Konditionen. Wegen des nach wie vor hochvolatilen Kursverlaufes der Facebook-Aktie wird das interessante Gewinnpotenzial naturgemäß mit einem erhöhten Risiko erkauft.

Bewährter Aufholmechanismus entfallener Kupons

Beim SG-Memory Express-Zertifikat auf die Facebook-Aktie, ISIN: DE000SG289A2, liegt der Tilgungslevel bei 30,014 USD. 50 Prozent darunter, bei 15,007 USD befindet sich die Memory-Schwelle. Wenn die Facebook-Aktie am ersten Beobachtungstag (17.12.12), auf oder oberhalb des Tilgungslevels von 30,014 USD notiert, dann wird das Zertifikat mit seinem Ausgabepreis von 100 Euro und einer Bonuszahlung in Höhe von 5,75 Prozent zurückbezahlt. Befindet sich der Aktienkurs an diesem Stichtag unterhalb des Startwertes, aber oberhalb der Memory Schwelle von 15,007 USD, dann wird nur der Bonus ausbezahlt und die Laufzeit des Zertifikates verlängert sich zumindest um weitere sechs Monate. Notiert die Facebook-Aktie an einem der Beobachtungstage unterhalb der Memory Schwelle, dann entfällt die Bonuszahlung für die vorangegangenen sechs Monate. Die entfallen Bonuszahlung wird allerdings nachbezahlt, wenn die Aktie an einem der nachfolgenden Bewertungstage wieder oberhalb der Memory Schwelle notiert. Wenn das Zertifikat nicht vorzeitig getilgt wird, erhalten Anleger auch dann ihren Kapitaleinsatz und die ausständigen Bonuszahlungen gutgeschrieben, wenn der Aktienkurs am 15.6.12 oberhalb der Memory-Schwelle von 15,007 USD liegt. Andernfalls wird die die Rückzahlung des Zertifikates gemäß der tatsächlichen, prozentuellen Kursentwicklung im Vergleich zum Startwert erfolgen.

ZertifikateReport-Fazit: Das Memory Express-Zertifikat auf die Facebook-Aktie eignet sich für Rendite orientierte Anleger mit erhöhter Risikobereitschaft. Anleger mit hohem Sicherheitsbedürfnis werden hingegen eher den Zertifikaten auf die weniger volatilen Aktien wie McDonald’s oder Starbucks den Vorzug geben.

Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports. Dieser kostenlose PDF-Newsletter erscheint zwei bis drei Mal im Monat. Zusätzlich ist Herr Kozubek auch Herausgeber des HebelprodukteReports, sowie einer der Betreiber des Internetratgebers www.geld.com
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.04.2014Facebook overweightMorgan Stanley
24.04.2014Facebook market-performBernstein Research
24.04.2014Facebook buyDeutsche Bank AG
26.03.2014Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
30.01.2014Facebook haltenBernstein
24.04.2014Facebook overweightMorgan Stanley
24.04.2014Facebook buyDeutsche Bank AG
26.03.2014Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
07.08.2013Facebook kaufenMorgan Stanley
30.04.2013Facebook kaufenMorgan Stanley
24.04.2014Facebook market-performBernstein Research
30.01.2014Facebook haltenBernstein
26.10.2012Facebook holdDeutsche Bank Securities
25.10.2012Facebook neutralMacquarie Research
18.10.2012Facebook neutralMacquarie Research
05.06.2012Facebook underperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- Alibaba plant Börsengang für Mitte September -- Apple-Deal mit Kreditkartenfirmen für iPhone-Bezahldienst -- Iliad sucht Investoren für höheres T-Mobile-US-Gebot

Deutscher Staat erzielt Milliarden-Überschuss. Deutsche Wirtschaft legt Rückwärtsgang ein. Verhandlungen über Kosten für Notstromreserve dauern an. Pilotengewerkschaft lässt Streiks bei Lufthansa offen. EU auf dem Weg zu neuen Sanktionen gegen Russland. SAP kann auf niedrigere Strafe im Streit mit Oracle hoffen.
Welche Billig-Airline ist die beste der Welt?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige