10.09.2013 10:18
Bewerten
 (2)

Garantierter Aktienkorb mit Allianz, BASF, VW Vzg., OMV...

Zertifikate Report

Walter Kozubek
80 Prozent Partizipation, Durchschnittsbildung im Quartalsabstand
Wer bei seiner Aktienveranlagung das Verlustrisiko so gering wie möglich halten möchte, sollte sein Kapital auf unterschiedliche Aktien verteilen. Wer das verbleibende Verlustrisiko, das auch bei einer geschickten Portfoliodiversifikation nicht ausgeschlossen werden kann, eliminieren will, könnte die Veranlagung in einem Garantieprodukt, das sich auf einen Aktienkorb bezieht, in Erwägung ziehen.

Die Renditechancen der derzeit zur Zeichnung angebotenen HVB-Blue Chip-Aktienbasket-Anleihe basieren auf der zukünftigen Wertentwicklung von 20 europäischen Top-Aktien. Neben den prominenten deutschen Werten wie Allianz, BASF oder VW Vzg., sind auch österreichische Unternehmen wie die Voestalpine und die OMV, sowie Werte aus Spanien, Frankreich, Belgien, Italien, Niederlande und der Schweiz im Aktienkorb enthalten.

80 Prozent Beteiligung an der durchschnittlichen Wertsteigerung

Die am 27.9.13 an den jeweiligen Heimatbörsen definierten Schlusskurse der 20 Aktien werden als Startwerte für die im Aktienkorb befindlichen Aktien festgeschrieben. Jede Aktie wird für die gesamte Laufzeit der Anleihe mit fünf Prozent im „starren“ Aktienkorb gewichtet sein. Im Quartalsabstand, beginnend am 27.12.13, wird die Wertentwicklung des Aktienkorbes mit dem am 27.9.13 fixierten Startwert des gesamten Aktienkorbes verglichen. Der Durchschnitt dieser Werte wird am Laufzeitende der Anleihe für die Renditeberechnung herangezogen. Ergibt diese Kalkulation am Ende einen positiven Wert, so werden Anleger mit einer Partizipationsrate von 80 Prozent am Kursgewinn des Aktienkorbes beteiligt. Wenn diese Berechnung beispielsweise ein Plus von 50 Prozent ergibt, dann wird die Anleihe mit 100%+(50% Wertsteigerung x 80% Partizipationsrate) = 140 Prozent des Ausgabepreises zurückbezahlt.

Sorgt die quartalsweise Durchschnittsentwicklung des Aktienkorbes am Ende der Laufzeit für kein positives Ergebnis, dann wird die Anleihe mit ihrem Ausgabepreis von 100 Prozent zurückbezahlt. Wie bei allen Garantieprodukten ist auch bei dieser Anleihe zu beachten, dass sich die Kapitalgarantie ausschließlich auf das Laufzeitende der Anleihe bezieht.

Die HVB-Blue Chip-Aktienbasket Anleihe, fällig am 2.10.19, ISWIN: DE000HVB1EW7, kann noch bis 27.9.13 in einer Stückelung von 1.000Euro mit 100 Prozent plus 0,5 Prozent Ausgabeaufschlag gezeichnet werden.

ZertifikateReport: Dieses Garantieprodukt eignet sich für risikoaverse Anleger, die nahezu ohne Verlustrisiko (Ausgabeaufschlag) von der positiven Wertentwicklung eines breit aufgestellten, mit europäischen Blue Chips bestückten Aktienkorbes profitieren wollen.

Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich. Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.09.2016Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
26.09.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
23.09.2016Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
23.09.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
23.09.2016Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
28.09.2016Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
26.09.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
23.09.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
23.09.2016Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
22.09.2016Volkswagen vz buyequinet AG
16.09.2016Volkswagen vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.09.2016Volkswagen vz Equal weightBarclays Capital
12.09.2016Volkswagen vz HoldCommerzbank AG
07.09.2016Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
07.09.2016Volkswagen vz HoldCommerzbank AG
23.09.2016Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
07.09.2016Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
07.09.2016Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
19.08.2016Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
09.08.2016Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?