10.09.2012 10:15
Bewerten
 (8)

Gold-Zertifikate mit realistischen 6% p.a. Renditechancen

Gold-Discount- und Bonus-Zertifikaten mit Seitwärtschancen
Mit dem Anstieg auf bis zu 1.740 USD scheint sich der Goldpreis endgültig von der seit Monaten beibehaltenen Tradingrange der vergangenen Monate verabschiedet zu haben. Wenn sich der Preis für eine Feinunze Gold auch in den nächsten Monaten auf seinem aktuellen Niveau behaupten kann, dann werden die bewährten Seitwärtsinstrumente wie Discount- und Bonus-Zertifikate für interessante Renditechancen sorgen.

Discount-Zertifikat

Das währungsgesicherte DZ Bank-Discount-Zertifikat auf den Goldpreis mit Cap bei 1.650 USD (=Euro), Bewertungstag 21.6.13, BV 0,1 ISIN: DE000DZ2TNN7, wurde beim Goldpreis von 1.734 USD mit 157,57 – 157,67 Euro gehandelt. Notiert der Goldpreis in neun Monaten auf oder oberhalb von 1.650 USD, dann wird die Rückzahlung des Zertifikates mit dem Maximalbetrag von 165 Euro erfolgen, was einem Ertrag von 4,65 Prozent (=6% p.a.) entspricht. Verluste wird das Zertifikat dann verursachen, wenn sich der Goldpreis am Bewertungstag unterhalb des aktuellen Kaufpreises des Zertifikates, also unterhalb von 1.576 USD befindet.

Bonus-Zertifikat

Wenn sich der Goldpreis bis zum 21.6.13 oberhalb von 1.400 USD behaupten kann, dann wird das währungsgesicherte RBS-Bonus-Zertifikat auf den Goldpreis mit ISIN: DE000AA5T750, BV 0,1 für einen Ertrag von knapp sechs Prozent sorgen. Beim Goldpreis von 1.734 USD wurde das Bonus-Zertifikat mit Bonus-Level und Cap bei 1.900 USD mit 179,41 Euro zum Kauf angeboten. Verbleibt der Goldpreis bis zum Laufzeitende des Zertifikates permanent oberhalb der Barriere von 1.400 USD, dann wird das Zertifikat am Laufzeitende mit 190 Euro (+5,9 Prozent) zurückbezahlt. Im Falle der Barriereberührung wird die Rückzahlung des Zertifikates mit einem Zehntel des dann aktuellen Goldpreises erfolgen. Befindet sich der Goldpreis dann beispielsweise bei 1.500 USD, dann errechnet sich ein Rückzahlungsbetrag von 150 Euro.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Gold oder von Anlageprodukten auf Gold dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports. Dieser kostenlose PDF-Newsletter erscheint zwei bis drei Mal im Monat. Zusätzlich ist Herr Kozubek auch Herausgeber des HebelprodukteReports, sowie einer der Betreiber des Internetratgebers www.geld.com
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX-Minus in Sicht -- Asiens Börsen geben nach -- Nokia mit Gewinn und deutlichem Umsatzplus -- Credit Suisse mit Gewinnsprung -- FMC kauft NCP -- Boeing im Fokus

EZB - Banken erhalten Prüfergebnisse ab Donnerstag. Presseverlage erteilen Google überraschend Recht zur Gratisnutzung. Aareal-Bank könnte Jahresprognose erneut anheben. In EU bahnt sich neuer Haushaltsstreit an. Continental-Konkurrent Michelin wegen Euro-Stärke mit Umsatzrückgang. Daimler sichert sich durch Tesla-Ausstieg finanziellen Spielraum. Hoffnung auf Aufschwung treibt Yahoo an.
Die zehn teuersten Aktien der Welt

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wo tankt man am teuersten?

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige