10.09.2012 10:15
Bewerten
 (8)

Gold-Zertifikate mit realistischen 6% p.a. Renditechancen

Zertifikate Report

Walter Kozubek
Gold-Discount- und Bonus-Zertifikaten mit Seitwärtschancen
Mit dem Anstieg auf bis zu 1.740 USD scheint sich der Goldpreis endgültig von der seit Monaten beibehaltenen Tradingrange der vergangenen Monate verabschiedet zu haben. Wenn sich der Preis für eine Feinunze Gold auch in den nächsten Monaten auf seinem aktuellen Niveau behaupten kann, dann werden die bewährten Seitwärtsinstrumente wie Discount- und Bonus-Zertifikate für interessante Renditechancen sorgen.

Discount-Zertifikat

Das währungsgesicherte DZ Bank-Discount-Zertifikat auf den Goldpreis mit Cap bei 1.650 USD (=Euro), Bewertungstag 21.6.13, BV 0,1 ISIN: DE000DZ2TNN7, wurde beim Goldpreis von 1.734 USD mit 157,57 – 157,67 Euro gehandelt. Notiert der Goldpreis in neun Monaten auf oder oberhalb von 1.650 USD, dann wird die Rückzahlung des Zertifikates mit dem Maximalbetrag von 165 Euro erfolgen, was einem Ertrag von 4,65 Prozent (=6% p.a.) entspricht. Verluste wird das Zertifikat dann verursachen, wenn sich der Goldpreis am Bewertungstag unterhalb des aktuellen Kaufpreises des Zertifikates, also unterhalb von 1.576 USD befindet.

Bonus-Zertifikat

Wenn sich der Goldpreis bis zum 21.6.13 oberhalb von 1.400 USD behaupten kann, dann wird das währungsgesicherte RBS-Bonus-Zertifikat auf den Goldpreis mit ISIN: DE000AA5T750, BV 0,1 für einen Ertrag von knapp sechs Prozent sorgen. Beim Goldpreis von 1.734 USD wurde das Bonus-Zertifikat mit Bonus-Level und Cap bei 1.900 USD mit 179,41 Euro zum Kauf angeboten. Verbleibt der Goldpreis bis zum Laufzeitende des Zertifikates permanent oberhalb der Barriere von 1.400 USD, dann wird das Zertifikat am Laufzeitende mit 190 Euro (+5,9 Prozent) zurückbezahlt. Im Falle der Barriereberührung wird die Rückzahlung des Zertifikates mit einem Zehntel des dann aktuellen Goldpreises erfolgen. Befindet sich der Goldpreis dann beispielsweise bei 1.500 USD, dann errechnet sich ein Rückzahlungsbetrag von 150 Euro.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Gold oder von Anlageprodukten auf Gold dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports. Dieser kostenlose PDF-Newsletter erscheint zwei bis drei Mal im Monat. Zusätzlich ist Herr Kozubek auch Herausgeber des HebelprodukteReports, sowie einer der Betreiber des Internetratgebers www.geld.com
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?