11.04.2017 17:00
Bewerten
(0)

Aktienanleihen: Wenn es rund läuft

Euro am Sonntag: Aktienanleihen: Wenn es rund läuft | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag
Anleger können mit den Papieren auf deutsche Autobauer setzen und dabei auch in Seitwärtsmärkten profitieren.
€uro am Sonntag
von Gian Hessami, Euro am Sonntag

Der Automarkt in den USA hat an Fahrt verloren. Die Fahrzeugverkäufe sind im März hinter den Erwartungen zurückgeblieben. So fiel der Absatz bei Ford gegenüber dem Vormonat um mehr als sieben Prozent. Bei Toyota betrug das Minus 2,1 und bei Honda 0,7 Prozent. Die deutsche Autobranche erfreute sich hingegen steigender Nachfrage. VW (plus 2,7 Prozent), Mercedes (3,3 Prozent) und BMW (3,5 Prozent) verbuchten Zuwächse.


Bis auf den VW-Skandal läuft es bei den deutschen Autobauern also rund. Wie lange der Trend anhält, ist aber ungewiss. Strukturelle Risikofaktoren wie die unsichere Zukunft für Dieselfahrzeuge, der Übergang zu Elektromotoren und Sorgen vor einem vom US-Präsidenten angestoßenen Protektionismus überschatten die derzeit robusten Absatzzahlen.

Anleger, die dennoch davon ausgehen, dass sich die deutsche Automobilindustrie in nächster Zeit weiterhin gut entwickelt, können mit Aktienanleihen auf Werte wie Daimler, BMW und VW setzen. Aktien­anleihen kombinieren eine feste Zinszahlung mit einer variablen Rückzahlung des Nominalwerts der Anleihe. Bei der Emission wird ein Basispreis festgelegt, der am Laufzeitende entscheidend für die Rückzahlung der Anleihe ist. Notiert die Aktie, auf die sich die Anleihe bezieht, auf oder über dem Basispreis, erfolgt die Rückzahlung zu 100 Prozent des Nennbetrags.

Rendite durch Zinszahlung

Liegt hingegen die unterlegte Aktie am Stichtag unter dem ­Basispreis, bekommen Anleger den Wert einer bei Emission festgelegten Anzahl von Aktien zum Tageskurs zurück. Sollte der ausgezahlte Zins die Kurs­verluste nicht kompensieren, landen Anleger mit dem Investment in den roten Zahlen.



Ein Beispiel ist die Aktien­anleihe der Commerzbank auf die Vorzugsaktie von VW (ISIN: DE 000 CE7 YM2 8), die bis Mitte Februar 2018 läuft. Der jährliche Zinssatz beträgt 7,25 Prozent. Sollte dann die VW-Aktie auf oder über der Kursmarke (Basispreis) von 135,44 Euro notieren, erhalten Anleger den Nennbetrag von 1.000 Euro pro Anleihe zurück. Bei einem aktuellen Anleihekurs von 95,34 Pro­zent ergäbe sich eine Rendite von 11,6 Prozent (13,2 Prozent p. a.). Aktuell notiert die VW-Aktie allerdings bei 131,70 Euro. Das heißt, der Titel müsste am Laufzeitende etwas über dem jetzigen Kurs liegen.

Ein anderes Beispiel ist die Aktienanleihe der Deutschen Bank auf Daimler, die bis Mitte Dezember 2017 läuft. Sie zahlt einen jährlichen Zins von 10,20 Prozent (DE 000 DM0 2B9 9). Der Basispreis liegt bei 68,00 Euro. Wird dieser zum Laufzeit­ende erreicht oder überschritten, erhalten Anleger den Nominalwert vollständig zurück. Bei einem aktuellen Anleihekurs von 99,60 Prozent ergibt sich eine Rendite von 7,5 Prozent (10,9 Prozent p. a.). Die Daimler- Aktie notiert derzeit bei 66,50 Euro und somit knapp unter dem Basispreis.
Bildquellen: StockThings / Shutterstock.com, rvlsoft / Shutterstock.com, Sebastian Duda / Shutterstock.com, travellight / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.07.2017Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
19.07.2017Daimler NeutralBNP PARIBAS
19.07.2017Daimler buyWarburg Research
19.07.2017Daimler buyequinet AG
14.07.2017Daimler HoldHSBC
19.07.2017Daimler buyWarburg Research
19.07.2017Daimler buyequinet AG
14.07.2017Daimler buyequinet AG
13.07.2017Daimler OutperformBernstein Research
11.07.2017Daimler buyDeutsche Bank AG
19.07.2017Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
19.07.2017Daimler NeutralBNP PARIBAS
14.07.2017Daimler HoldHSBC
14.07.2017Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.07.2017Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
04.07.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.07.2017Daimler UnderperformJefferies & Company Inc.
13.06.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.04.2017Daimler UnderperformJefferies & Company Inc.
27.04.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

Starker Euro belastet DAX -- Dow schließt im Minus -- Microsoft steigert Gewinn -- Visa mit guten Quartalszahlen -- Anleger von eBay-Zahlen enttäuscht -- Hella im Fokus

Finanzinvestor Apollo will wohl Sicherheitsfirma ADT an die Börse bringen. EZB: Leitzins bleibt "auf längere Zeit" unverändert. SAP hebt Umsatzausblick an. ADVA kämpft mit starkem Wettbewerb. Sixt-Aktie auf Rekordhoch: Sixt erhöht Prognose. Draghi gibt keine Signale für Änderung der EZB-Geldpolitik.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
ADVA SE510300
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Siemens AG723610
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866