20.04.2017 09:30
Bewerten
(0)

Ich kaufe jetzt: Eon-Discounter

Euro am Sonntag: Ich kaufe jetzt: Eon-Discounter | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag
Jürgen Graw von der Taunus Investments GmbH hält in der aktuellen Marktphase ein Discount-Zertifikat auf Eon für kaufenswert.
€uro am Sonntag
Name: Jürgen Graw
Geboren: 1962
Position: Vermögensverwalter und Fondsspezialist bei Taunus Investments GmbH


Bestes Investment: Allianz Informationstechn. Fonds
Schlechtestes Investment: Kingsgate Consolid. Ltd.

Der Energieriese Eon hat im vergangenen Jahr so viel Verlust gemacht wie noch nie in seiner Geschichte. Schuld daran sind die direkten und indirekten Folgen der Energiewende in Deutschland. Ab jetzt soll es aber wieder aufwärtsgehen, verspricht Konzernchef Johannes Teyssen der Öffentlichkeit. Die Anleger haben auf eine Kapitalerhöhung erleichtert reagiert, sie wird dem Essener Unternehmen etwa 1,35 Milliarden Euro in die Kasse spülen.

Mit dem Erlös plant Eon, vor allem eine zur Jahresmitte anstehende Zahlung an den staatlichen Atomfonds zu finanzieren. Eon will trotz aller Widrigkeiten für das abgelaufene Geschäftsjahr eine Dividende zahlen. Interessanter als der Kauf der Aktie dürfte jedoch der Kauf von Discountzertifikaten auf Eon sein.


Diese Papiere profitieren von den erhöhten Schwankungen der Aktie und bringen Stabilität ins Depot. Im Vergleich mit einem Direktinvestment in die Aktie bekommt der Anleger einen Preisabschlag (Discount). Aber auch wenn sich die Aktie des Konzerns nicht von der Stelle bewegt, entstehen Kursgewinne von knapp zehn Prozent im Jahr.
Bildquellen: Tang Yan Song / Shutterstock.com, iStock/alexsl, pupunkkop / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.07.2017EON SE overweightMorgan Stanley
21.07.2017EON SE UnderperformBNP PARIBAS
20.07.2017EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
18.07.2017EON SE overweightMorgan Stanley
10.07.2017EON SE buyHSBC
24.07.2017EON SE overweightMorgan Stanley
20.07.2017EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
18.07.2017EON SE overweightMorgan Stanley
10.07.2017EON SE buyHSBC
07.07.2017EON SE buyDeutsche Bank AG
28.06.2017EON SE HoldCommerzbank AG
12.06.2017EON SE NeutralOddo Seydler Bank AG
08.06.2017EON SE NeutralCredit Suisse Group
08.06.2017EON SE HaltenIndependent Research GmbH
07.06.2017EON SE HoldCommerzbank AG
21.07.2017EON SE UnderperformBNP PARIBAS
03.07.2017EON SE ReduceKepler Cheuvreux
29.06.2017EON SE UnderperformBNP PARIBAS
22.06.2017EON SE ReduceKepler Cheuvreux
15.06.2017EON SE ReduceHSBC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow Jones endet im Minus -- Alphabet mit guten Quartalszahlen - Aktie nachbörslich dennoch leichter -- Mögliches Kartell: Druck auf Autobauer steigt -- Ryanair im Fokus

Luxottica legt im ersten Halbjahr dank Europa-Geschäft zu. Ausverkauf im Autosektor. Philips nach Leuchtenabspaltung mit Gewinneinbruch. Trump bringt in Russland-Affäre Recht auf Begnadigung ins Spiel. Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin. EZB-Direktor Mersch: Notenbank-Krisenpolitik wird nicht notwendig bleiben. Deutsche Bank und JP Morgan wollen Libor-Klagen beilegen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Porsche Holding SE VzPAH003
Nordex AGA0D655
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Bechtle AG515870
BYD Co. Ltd.A0M4W9
E.ON SEENAG99
BASFBASF11