20.04.2017 10:09
Bewerten
(0)

EURO STOXX 50®: Feste Express-Erträge und Möglichkeit der schnellen Rückzahlung

EURO STOXX 50®: Feste Express-Erträge und Möglichkeit der schnellen Rückzahlung | Nachricht | finanzen.net
Zertifikate-Kolumne der DekaBank
Hussam Masri
DRUCKEN
Autor: Hussam Masri Die Schere zwischen dem Zinsniveau in den USA und den Nullzinsen in Europa hat sich im März weiter geöffnet. Während die US-Notenbank den Leitzins auf eine Spanne zwischen 0,75 und 1,00 Prozent anhob, behielt die Europäische Zentralbank das Rekordtief von null Prozent bei.
Medien berichten, dass vor allem in Deutschland die Forderung nach einer Abkehr von der ultralockeren Geldpolitik mit Verweis auf die bessere Wirtschaftsentwicklung in der Eurozone und die anziehende Inflation lauter wird. Auch die EZB hat ihre Konjunkturprognose für den Euroraum im Jahr 2017 von 1,7 auf 1,8 Prozent angehoben. Doch die zuletzt gestiegene Teuerung auf Jahressicht ging im März wieder auf 1,5 Prozent nach 2,0 Prozent im Vormonat zurück. Damit ist die von der EZB angestrebte Rate von knapp unter 2,0 Prozent erneut unterschritten, zumal die um Energie- und Nahrungsmittelpreise bereinigte Kerninflation laut Medien unter einem Prozent verharrt.

Folglich erteilte EZB-Präsident Mario Draghi der Abkehr vom expansiven Kurs auch zuletzt wieder eine Absage. Auf einer Konferenz Anfang April bekräftigte der oberste Währungshüter, dass die Inflationsdynamik weiterhin abhängig von der aktuellen Geldpolitik sei. Die milliardenschweren Anleihekäufe der EZB dürften somit bis Ende 2017 anhalten, während die Zinsen mindestens bis dahin auf dem Nullniveau verharren sollten. Demnach bewegen sich Anleger in Europa nach wie vor in einem Umfeld extrem niedriger Zinsen. Investments mit Bezugnahme auf den Aktienmarkt können jedoch hohe und feste Zinszahlungen ermöglichen und - unter dem Verzicht auf die Teilhabe an steigenden Notierungen - auch bei volatilen Märkten einen Puffer bieten.

40 Prozent Puffer bei 3,20 Prozent festen Zinsen pro Jahr und mögliche vorzeitige Express-Rückzahlung

Das DekaBank 3,20 % Express-Zertifikat Plus 05/2021 bezogen auf den EURO STOXX 50® richtet sich an Anleger, die eine eine jährliche, feste Zinszahlung von 3,20 Prozent bezogen auf den Nennbetrag in Höhe von 100,00 Euro erzielen möchten und die Möglichkeit einer vorzeitigen Rückzahlung suchen. Diese erfolgt automatisch nach einem der ersten drei Laufzeitjahre, wenn der EURO STOXX 50® am zugehörigen Beobachtungstag auf oder über der Tilgungsschwelle schließt. Hierbei entspricht die Tilgungsschwelle dem Startwert, also dem Schlusskurs des EURO STOXX 50® vom 05.05.2017.

Sofern es nicht zur vorzeitigen Rückzahlung kommt, schöpft das Zertifikat die gesamte vierjährige Laufzeit aus. In diesem Szenario erhält der Anleger alle vier marktunabhängigen Zinszahlungen in Höhe von 3,20 Euro pro Jahr und Zertifikat. Zudem wird am 10.05.2021 der Nennbetrag vollständig zurückgezahlt, wenn keiner der täglichen Schlusskurse des EURO STOXX 50® im gesamten Beobachtungszeitraum vom 05.05.2017 bis 03.05.2021 auf oder unter der Barriere gelegen hat. Da die Barriere bei 60,00 Prozent des Startwerts fixiert wird, bietet sie - bezogen auf den Startwert - einen Puffer von knapp 40,00 Prozent für eventuell nachgebende Indexnotierungen. Mehr als den Nennbetrag und die vier Zinsbeträge à 3,20 Euro kann der Anleger jedoch nicht erhalten.

Verluste drohen hingegen, wenn die vorzeitige Rückzahlung ausgeblieben ist und der EURO STOXX 50® im Beobachtungszeitraum mindestens einmal auf oder unter der Barriere geschlossen hat. Am Bewertungstag, dem 03.05.2021, wird dann der Schlusskurs des EURO STOXX 50® zum Startwert ins Verhältnis gesetzt und zur Ermittlung der Rückzahlung mit dem Nennbetrag multipliziert. Der vollständige Nennbetrag bildet dabei die Obergrenze, während sich prozentuale Verluste des EURO STOXX 50® vollumfänglich auf die Rückzahlungshöhe auswirken. Auch ein Totalverlust kann nicht ausgeschlossen werden, da der EURO STOXX 50® Index auf null Punkte sinken könnte. Nur die festen Zinszahlungen erhält der Anleger in jedem Marktszenario.

Außerdem darf das Emittentenrisiko nicht unberücksichtigt bleiben, dem die Rückzahlung und die Zinszahlungen unterliegen. Insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank als Emittentin würden demnach Verluste bis hin zum Totalverlust drohen.

Das DekaBank 3,20 % Express-Zertifikat Plus 05/2021 bezogen auf den EURO STOXX 50® mit der WKN DK0KNN steht vom 18.04.2017 bis zum 05.05.2017* (15:00 Uhr) zur Zeichnung bereit und wird zu 100,50 Euro je Stück inklusive eines Ausgabeaufschlags von 0,50 Euro angeboten.

*Vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung der Zeichnungsfrist.

Doppelt ausgezeichnet: Die DekaBank wurde bei den FERI EuroRating Awards und den ZertifikateAwards als beste Emittentin für Primärmarkt-Zertifikate ausgezeichnet. Damit wird die Leistungsfähigkeit der DekaBank bei Zeichnungsprodukten erneut von externer Stelle bestätigt. Mehr Informationen: www.feri-fund-awards.de; www.zertifikateawards.de

Hussam Masri verantwortet als Managing Director die Einheit Produktmanagement bei der DekaBank. Er ist in dieser Funktion verantwortlich für alle Fonds, Zertifikate und Vermögensverwaltungsprodukte, die an private Sparkassen-Kunden vertrieben werden. Zudem verantwortet er die Product-Sales-Einheit.

Disclaimer: Werbeinformation: Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des Finanzinstruments dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Diese Werbeinformation enthält nicht alle relevanten Informationen zu diesem Finanzinstrument. Für vollständige Informationen sollten potenzielle Anleger den jeweiligen Prospekt der DekaBank einschließlich etwaiger Nachträge (der "Wertpapierprospekt") sowie die Endgültigen Bedingungen lesen. Diese Dokumente sind bei der Emittentin, DekaBank Deutsche Girozentrale, kostenlos erhältlich oder können unter www.dekabank.de oder https://zertifikate.deka.de heruntergeladen werden. Eine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit dieser Werbeinformation ist ausgeschlossen. Sollten Kurse / Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse / Preise. Die hier genannten Werte dienen der Erläuterung des Auszahlungsprofils dieses Finanzinstruments. Die Werte sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Verkaufsbeschränkung: Auf besondere Verkaufsbeschränkungen und Vertriebsvorschriften in den verschiedenen Rechtsordnungen wird hingewiesen. Insbesondere dürfen die hierin beschriebenen Finanzinstrumente weder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika noch an bzw. zugunsten von U.S.-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden.

Bildquellen: Deka

Heute im Fokus

Rekordverlust und Allzeittief für GroKo-Parteien: DAX nach Bundestagswahl kaum bewegt -- Ifo-Geschäftsklima trübt sich ein -- Wem gehören eigentlich die meisten Bitcoins? -- E.ON, RWE im Fokus

Müder Verkaufsstart für iPhone 8? Tim Cook widerspricht. Warum die Tesla-Aktie eine rabenschwarze Handelswoche hinter sich hat. Lufthansa steigen auf höchsten Stand seit mehr als 16 Jahren. Voltabox will bei Börsengang 150 Millionen Euro erlösen. Unilever kauft südkoreanischen Kosmetikhersteller.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Angela Merkel kann zwar voraussichtlich vier weitere Jahre regieren - aber nur mit dem größten Verlust in der Geschichte ihrer Union. Hätten Sie sich einen neuen Kanzler gewünscht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99
Allianz840400
BASFBASF11
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T