03.05.2012 11:09
Bewerten
 (0)

Anleihe-Auktion: Spanien zahlt deutlich mehr Zinsen

    MADRID/FRANKFURT (dpa-AFX) - Das krisengeschüttelte Spanien hat sich zu deutlich erhöhten Konditionen frisches Geld am Anleihemarkt besorgt: Insgesamt habe man 2,52 Milliarden Euro bei Investoren eingesammelt, teilte das spanische Schatzamt am Donnerstag mit. Das Maximalziel von 2,5 Milliarden Euro wurde damit leicht übertroffen. Die Nachfrage nach den Papieren war zwar groß und hätte gereicht, um das dreifache Angebot am Markt zu platzieren. Allerdings zogen die Zinsen, die Anleger verlangten, teilweise deutlich an: Um sich bis 2015 Geld zu leihen, musste Spanien im Schnitt 4,037 Prozent bieten - im März waren es noch 2,617 Prozent gewesen. Am Devisenmarkt fiel die erste Reaktion enttäuscht aus - der Euro fiel im Anschluss an die Ergebnisse auf ein Tagestief von 1,3131 US-Dollar./hbr/bgf

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Minus -- Shanghai Composite bricht ein -- Wall Street schließt rot -- Varoufakis soll an geheimem Grexit-Plan gearbeitet haben -- Teva, UBS, Philips, Morphosys im Fokus

Deutsche Börse enttäuscht trotz Erlöse- und Gewinnplus. Puma-Schwäche belastet Kering-Gewinn - Luxusmarke Gucci wächst wieder. GFT Technologies senkt wegen Verkauf Jahresprognose. Verhandlungen über neue Griechenland-Hilfen gestartet. Ryanair steigert Gewinn kräftig. Bank Vontobel steigert Gewinn um ein Drittel. Fiat Chrysler zahlt wegen Rückrufaktionen 105 Millionen Dollar Strafe. Benzinpreise sinken zu Ferienbeginn.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher ist der größte deutsche Medienkonzern?

Wer verdient am meisten?

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?