03.05.2012 11:09
Bewerten
 (0)

Anleihe-Auktion: Spanien zahlt deutlich mehr Zinsen

    MADRID/FRANKFURT (dpa-AFX) - Das krisengeschüttelte Spanien hat sich zu deutlich erhöhten Konditionen frisches Geld am Anleihemarkt besorgt: Insgesamt habe man 2,52 Milliarden Euro bei Investoren eingesammelt, teilte das spanische Schatzamt am Donnerstag mit. Das Maximalziel von 2,5 Milliarden Euro wurde damit leicht übertroffen. Die Nachfrage nach den Papieren war zwar groß und hätte gereicht, um das dreifache Angebot am Markt zu platzieren. Allerdings zogen die Zinsen, die Anleger verlangten, teilweise deutlich an: Um sich bis 2015 Geld zu leihen, musste Spanien im Schnitt 4,037 Prozent bieten - im März waren es noch 2,617 Prozent gewesen. Am Devisenmarkt fiel die erste Reaktion enttäuscht aus - der Euro fiel im Anschluss an die Ergebnisse auf ein Tagestief von 1,3131 US-Dollar./hbr/bgf
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- US-Börsen uneinheitlich -- Starkes Box-IPO: Erstkurs bei 20,20 Dollar -- Tele Columbus-Börsengang erfolgreich -- GE, Twitter im Fokus

Von der Leyen macht Airbus schwere Vorwürfe. EZB Coeure: Anleihekäufe nicht begrenzt. IPO: Aena geht am 11. Februar an die Börse. McDonald's plant weniger neue Filialen nach tristem Jahr. ifo-Chef Sinn kritisiert EZB-Anleihenprogramm.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die umsatzstärksten Fußballklubs der Welt

Welche Promis haben den größten Einfluss auf uns?

Umfrage

Depot, Urlaub & Co: Sind Sie direkt von der Abkopplung des Schweizer Franken vom Euro betroffen?

Anzeige