20.12.2012 06:23
Bewerten
 (12)

Japanische Zentralbank lockert geldpolitische Zügel

Anleihenkäufe aufgestockt
Zu Ankurbelung der stagnierenden Wirtschaft hat die japanische Zentralbank die geldpolitischen Zügel weiter gelockert.
Wie die Bank am Donnerstag in Tokio mitteilte, wird sie ihr Programm zum Anleiheankauf um 10 Billionen Yen auf 101 Billionen Yen (907 Mrd Euro) aufstocken. Zugleich beließen die Notenbanker den Leitzins wie erwartet bei 0 bis 0,1 Prozent.

    Die wirtschaftlichen Erwartungen wurden gesenkt. Angesichts der Schuldenkrise in der Eurozone "sind die Exporte und die Industrieproduktion zurückgegangen, was sich auf die Inlandsnachfrage und die Investitionen auswirkt", heißt es in einer Erklärung der Bank of Japan. Die Stimmung, insbesondere in der Produktion, sei zurückhaltender geworden. Vor diesem Hintergrund "schwächele" die japanische Wirtschaft etwas. Und dieser Zustand werde bis auf weiteres anhalten.

    Die mittlere und langfristige Preisstabilität werde Thema der nächsten Sitzung sein, hieß es. Japans designierter Regierungschef, der Liberaldemokrat Shinzo Abe, hatte die Bank am Dienstag aufgefordert, das Inflationsziel auf zwei Prozent zu verdoppeln. Im Februar hatte die Zentralbank ein Inflationsziel von einem Prozent ausgegeben, um die seit über einem Jahrzehnt anhaltende Deflation zu überwinden.

TOKIO (dpa-AFX)

Bildquellen: istock/si-ki, WH CHOW / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Winterkorn bleibt VW-Chef -- Balkanstaaten stellen Griechen-Banken unter Quarantäne -- Deutsche Bank, GE im Fokus

Obama lobt Kongress-Pläne zu Handelsabkommen TTIP. G20 kritisieren USA wegen IWF-Stimmrechtsblockade. Nächster Paukenschlag in Pharmaindustrie möglich: Teva erwägt Mylan-Kauf. Fresenius verhandelt über Zukauf in Israel. G20-Finanzminister optimistischer über Weltwirtschaft. Merkel sieht perspektivisch Freihandelszone mit Russland. Obama ermahnt Griechenland zu Reformen. US-Autobauer Ford investiert Milliarden in Mexiko. Auswärtiges Amt bringt Deutsche aus Jemen in Sicherheit.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Umfrage

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind 2014 das dritte Jahr in Folge gesunken. Sollte Deutschland diese Entwicklung 2015 mitmachen?