03.05.2013 11:39
Bewerten
 (2)

Weidmann stimmte für EZB-Zinssenkung

Asmussen dagegen
Bundesbankchef Jens Weidmann hat laut einem Zeitungsbericht für die jüngste Leitzinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) gestimmt.
Das berichtet die "Financial Times" (FT) in ihrer Freitagausgabe mit Bezug auf Insider. Der deutsche EZB-Direktor Jörg Asmussen soll demnach gegen die Reduzierung des Leitzinses um 0,25 Prozentpunkte auf das historische Tief von 0,50 Prozent votiert haben. Asmussen hatte schon vor dem Zinsentscheid am Donnerstag wiederholt vor den Risiken noch niedriger Zinsen gewarnt. EZB-Chef Mario Draghi hatte auf der Pressekonferenz nach der Ratssitzung der Notenbanker angedeutet, dass es im Rat Stimmen gegen die Zinssenkung gab, aber auch welche für einen noch größeren Zinsschritt./hbr/jsl

LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Deutsche Bundesbank

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- Dow schließt im Plus -- Tsipras will Übergangsfinanzierung -- Kein neues Sparkonzept aus Griechenland -- ProSieben, Axel Springer, Airbus, Samsung im Fokus

Tsipras will Übergangsfinanzierung durch Gläubiger. Eurogruppe will laut Tsakalotos Athen neue Chance geben. Deutsche Bank findet Postbank-Aktionäre mit 35,05 Euro pro Stück ab. Börsengang soll German Startups Group 62 Millionen Euro bringen. Fitch: Griechen rutschen von Peripherie zum Ausgang. SGL stellt Stammgeschäft neu auf.
Wer waren die Aktienstars des deutschen Technologieindex?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?