06.12.2012 13:04
Bewerten
 (0)

Bank of England hält Leitzins und Anleihekäufe konstant

    LONDON (dpa-AFX) - Die Bank of England hält trotz einer schwierigen Wirtschafts- und Haushaltslage in Großbritannien zunächst still. Sowohl der Leitzins als auch das Volumen der Anleihekäufe werden nicht verändert, wie die Notenbank am Donnerstag in London mitteilte. Die meisten Volkswirte hatten mit diesen Entscheidungen gerechnet. Der Leitzins liegt seit mittlerweile dreieinhalb Jahren auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent.

 

    Darüber hinaus hat die Bank of England seit März 2009 Staatsanleihen im Wert von insgesamt 375 Milliarden Pfund oder 25 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung Großbritanniens erworben. Das Volumen der jüngsten Aufstockung vom Juli um 50 Milliarden Pfund ist seit Ende Oktober ausgeschöpft. Ranghohe Vertreter wie Notenbankvize Charles Bean haben zusätzliche Anleihekäufe nicht ausgeschlossen. Das im Sommer aufgelegte Kreditprogramm "Funding for Lending" ist nach unlängst veröffentlichten Zahlen mit durchwachsenem Erfolg gestartet./bgf/hbr

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.500 Punkten -- Dow schließt etwas fester -- EZB startet Anleihenkäufe am 9. März -- BMW will i3 zum Apple Car weiterentwickeln -- adidas, Zalando, Continental im Fokus

USA starten dritte Auktion beschlagnahmter Silkroad-Bitcoins. Euro-Rettungsfonds-Chef sehr besorgt über Lage in Griechenland. Verschuldungsquote gehört zu den größten Problemen der Deutschen Bank. Russland spricht besorgt von ersten US-Soldaten in der Westukraine. Allianz-Chefvolkswirt fordert QE-Rabatt für Bundesbank.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?