10.01.2013 13:07
Bewerten
 (0)

Bank of England hält Leitzins und Anleihekäufe konstant

    LONDON (dpa-AFX) - Die Bank of England hat auch im Januar nichts an ihrer geldpolitischen Ausrichtung geändert. Sowohl der Leitzins als auch das Volumen ihrer Anleihekäufe werden nicht verändert, wie die Notenbank am Donnerstag in London mitteilte. Die meisten Volkswirte hatten mit diesen Entscheidungen gerechnet. Der Leitzins liegt seit mittlerweile fast vier Jahren auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent.

 

    Darüber hinaus hat die Bank of England seit Frühjahr 2009 Staatsanleihen im Wert von insgesamt 375 Milliarden Pfund gekauft. Das entspricht etwa 25 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung Großbritanniens. Das Gesamtvolumen ist schon seit einigen Monaten ausgeschöpft. Angesichts erster Erfolge des im Sommer gestarteten Kreditprogramms "Funding for Lending" erwarten viele Beobachter, dass die Bank of England beim Ausbleiben weiterer Krisen mittelfristig wenig an ihrer Geldpolitik ändern wird./bgf/stb

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX auf Höhenflug -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup verrechnet sich um 600 Millionen -- Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Exxon macht mehr Gewinn. Panasonic hebt Prognose an. Russische Notenbank stemmt sich mit Zinserhöhung gegen Rubel-Verfall. Daimler beteiligt sich an Motorradbauer MV Augusta. Börsengang des spanischen Flughafenbetreibers Aena verschoben. Solarworld baut Fertigung in USA aus. Royal Bank of Scotland schafft Gewinn.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige