26.11.2012 13:08
Bewerten
 (0)

Belgien zahlt rekordniedrige Zinsen für zehnjährige Schulden

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Der Trend sinkender Zinsen für Staatsanleihen hält auch in Belgien an. Am Montag konnte sich das Euroland so günstig wie noch nie frisches Kapital besorgen. Bei einer Versteigerung zehnjähriger Staatsanleihen erhielten Anleger eine durchschnittliche Rendite von gut 2,25 Prozent, wie aus Zahlen der nationalen Schuldenagentur in Brüssel hervorgeht. Das ist ein Rekordtief in dieser Laufzeit. Zusammen mit drei weiteren Anleihen, deren Laufzeiten von fünf bis sieben Jahren reichen, nahm das Land insgesamt knapp 3,2 Milliarden Euro auf. Die Nachfrage nach den Schuldtiteln war hoch, allerdings leicht rückläufig gegenüber den letzten vergleichbaren Auktionen.

 

    Belgien gehört zu den Euroländern, die im Vergleich zu Krisenländern wie Spanien oder Italien als recht robust gelten. Allerdings zählt das Land nicht zu den besten Adressen im Währungsraum, die wie Deutschland eine erstklassige Kreditwürdigkeit aufweisen. Unter Experten gilt Belgien vielmehr als sogenanntes "Semi-Kernland". Diese Länder profitieren bei der Kreditaufnahme von den sehr niedrigen Renditen, die Staatsanleihen von Kernländern derzeit abwerfen. Auf der Suche nach Rendite weichen Anleger deswegen schon seit längerem vermehrt auf Länder wie Belgien aus./bgf/hbr

 

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Dow leichter -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?