24.06.2013 09:30
Bewerten
 (0)

Chinesische Notenbank: Finanzsektor ausreichend mit Liquidität versorgt

Beruhigungsversuch
Nach Einschätzung der chinesischen Notenbank ist das Finanzsystem Chinas ausreichend mit Liquidität versorgt.
Die Banken seien jedoch aufgefordert worden, die Risiken aus der Kreditexpansion zu kontrollieren, teilte die Notenbank in einer Erklärung mit, die auf den 17. Juni datiert ist, aber erst am Montag auf der Internetseite der Notenbank veröffentlicht wurde. Die Weigerung der Notenbank mehr Geld in die Märkte zu pumpen, hatte zuletzt zu einem Anstieg der Geldmarktsätze auf Rekordwerte geführt. Am vergangenen Donnerstag war der Geldmarkt praktisch zum Stillstand gekommen. Mit der Veröffentlichung des eine Woche alten Kommentars wolle die Notenbank deutlichen machen, dass sie nicht mehr Liquidität in den Markt pumpen will, sagte Li Miaoxian von Bocom International Holdings in Peking.

    Zudem mehren sich Hinweise auf eine weitere Abschwächung des Wirtschaftswachstums in China. So hat die Investmentbank Goldman Sachs ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum im laufenden Jahr auf 7,4 Prozent reduziert. Bisher war man noch von 7,8 Prozent ausgegangen. Goldman begründete die Prognosesenkung mit den verschlechterten Finanzierungsbedingungen. Die chinesischen Aktienmärkte sind am Montag erneut stark unter Druck geraten./jsl/jkr

PEKING/FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: WIANGYA / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?