19.06.2013 11:05
Bewerten
 (0)

BoE-Gouverneur wird auch bei seiner letzten Sitzung überstimmt

   Von Jason Douglas und Ainsley Thomson

   LONDON--Auch in der letzten Sitzung des Geldpolitischen Rats der Bank of England (BoE) unter seiner Leitung hat sich Gouverneur Mervyn King nicht mit seinem Wunsch nach einer Ausweitung des Wertpapierkaufprogramms durchsetzen können. Der Rat stimmte mit einer Mehrheit von sechs Stimmen für ein unverändertes Volumen des Ankaufprogramms von 375 Milliarden Pfund Sterling. King, Paul Fisher und David Miles hatten wie bereits in den vorigen Sitzungen dafür votiert, das Volumen um 25 Milliarden Pfund zu erhöhen, wie aus dem Protokoll der Sitzung vom 5. und 6. Juni hervorgeht. Einmütig beschlossen die neun Ratsmitglieder, den Leitzins unverändert auf dem Rekordtief von 0,50 Prozent zu belassen

   King, Fisher und Miles wiesen auf das Risiko neuer Turbulenzen im Euroraum hin und äußerten die Einschätzung, dass zusätzliche Stimulierung die britische Wirtschaft ankurbeln würde, ohne die Inflation anzuheizen.

   Die Mehrheit des Rats sah die Geldpolitik jedoch als angemessen an. Das Wirtschaftswachstum zeige Anzeichen von Belebung. Zusätzliche Stimulierung könne die Anleger veranlassen, große Risiken einzugehen. Die Jahresinflation dürfte nach Ansicht des Rats im Mai auf 3 Prozent steigen und bis zum Jahresende über dem Inflationsziel der BoE von 2 Prozent verharren.

   Zum 1. Juli wird der kanadische Notenbankchef Mark Carney die Nachfolge von King an der Spitze der BoE übernehmen. King, der die Notenbank seit 2003 leitete, geht in den Ruhestand.

   Kontakt zu den Autoren: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/sgs/apo

   (END) Dow Jones Newswires

   June 19, 2013 05:03 ET (09:03 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 03 AM EDT 06-19-13

InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,80%
Banco BNI Europa1,75%
Atlantico Europa1,50%
Novo Banco1,45%
Haitong Bank1,45%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?