31.10.2012 12:07
Bewerten
 (1)

Bund muss höhere Zinsen für 30-jährige Schulden zahlen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutschland muss den Investoren für sehr langlaufende Schulden etwas mehr Zins bieten als noch vor drei Monaten. Bei einer Aufstockung dreißigjähriger Staatsanleihen lag die durchschnittliche Rendite am Mittwoch bei 2,34 Prozent, wie die Bundesbank in Frankfurt mitteilte. Das sind 0,17 Prozentpunkte mehr als bei einer vergleichbaren Auktion Ende Juli. Seither ist die Rendite deutscher Schuldtitel auch am Sekundärmarkt, wo umlaufende Anleihen gehandelt werden, gestiegen. Ausschlaggebend ist die Zusicherung der Europäischen Zentralbank (EZB), alles für den Erhalt des Euro tun zu wollen. Dies hatte zu einer Beruhigung in der Schuldenkrise geführt, weswegen "sichere Häfen" nicht mehr ganz so stark gefragt sind.

 

    Unmittelbar nahm der Bund mit der Auktion zur Wochenmitte 1,7 Milliarden Euro auf. Der Differenzbetrag zur geplanten Aufstockung von zwei Milliarden Euro wurde einbehalten, um ihn später wie üblich im freien Handel platzieren zu können. Die Nachfrage war hoch: Insgesamt erhielt der Bund Gebote über 4,6 Milliarden Euro. Bezogen auf die Schuldenaufnahme ergibt sich eine Überzeichnungsquote von 2,7. Die Quote liegt höher als vor drei Monaten, als sie 1,5 betragen hatte. Durch die Aufstockung erhöht sich das Gesamtvolumen der Emission auf acht Milliarden Euro./MNI/bgf/hbr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX verliert stark -- Dow im Minus -- Griechenland fällt zurück in die Rezession -- Altera-Aktie schießt hoch: Gerüchte um neuen Übernahmeversuch durch Intel -- Apple, adidas, Google im Fokus

Google-Projekt: Levi's verwandelt Jacken und Jeans in Trackpads. Blatter bleibt trotz Korruptionsskandal Fifa-Präsident. Übernahmefieber erfasst US-Krankenversicherer. Airbus gründet Risikokapitalgesellschaft im Silicon Valley. RWE-Finanzchef erwartet auch 2016 sinkende Gewinne in Kraftwerkssparte.
Diesen Ländern wurde mit Schuldenschnitten auf die Beine geholfen

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?