10.09.2013 12:09
Bewerten
 (0)

Bund zahlt bei inflationsgeschützten Anleihen wieder nennenswerte Zinsen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutschland muss Anleger für zehnjährige inflationsgeschützte Bundesanleihen wieder nennenswerte Zinsen bieten. Bei einer Versteigerung inflationsindexierter Anleihen mit Fälligkeit 2023 lag die Realrendite, die sich aus Nominalzins abzüglich einer veranschlagten Inflationsrate ergibt, bei 0,36 Prozent, wie die Bundesbank am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Das ist der höchste Zins seit März 2011. Bei der letzten Auktion im Juli dieses Jahres hatte die Rendite 0,06 Prozent betragen, nachdem Anleger zuvor mehrfach negative Zinssätze akzeptiert hatten. Sie waren also quasi bereits gewesen, eine Gebühr für eine sichere Geldanlage zu zahlen.

    Die Auktion der Papiere mit zehnjähriger Laufzeit erbrachte 910 Millionen Euro. Das anvisierte Gesamtvolumen der Auktion hatte bei einer Milliarde Euro gelegen. Die Differenzsumme von 90 Millionen Euro wurde wie üblich zurückbehalten, um die Papiere am freien Markt zu verkaufen. Die Nachfrage nach den Papieren blieb robust. Der Zinssatz der inflationsgeschützten Bundesanleihe ist an den Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) der Eurozone gebunden.

    Als Grund für steigenden Zinsen gilt die Aussicht auf eine geldpolitische Wende in den USA. Die Liquiditätsschwemme der US-Notenbank Fed ist in den vergangenen Jahren rund um den Globus geschwappt und hat in vielen Ländern die Renditen gedrückt. Nun kehrt sich dieser Trend um, weil die Fed die Geldschleusen ein Stück weit schließen will. Außerdem sorgt die Entspannung in der Euro-Krise für höhere Zinskosten beim Bund, weil die Anleger weniger nach sicheren Häfen für ihr Geld suchen./jkr/bgf

InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,80%
Banco BNI Europa1,75%
Atlantico Europa1,50%
Novo Banco1,45%
Haitong Bank1,45%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?