02.01.2013 12:29
Bewerten
 (0)

Bund zahlt für zweijährige Schulden erstmals seit Oktober Zinsen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Bund hat am Mittwoch erstmals seit zweieinhalb Monaten eine leicht positive Rendite für zweijährige Schulden bieten müssen. Bei einer Aufstockung von Schatzanweisungen mit Fälligkeit im Dezember 2014 und einem Zinskupon von null Prozent lag der Effektivzins bei 0,01 Prozent. Dies teilte die Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mit. Es ist das erste Mal seit Mitte Oktober, dass die Rendite - also die Kombination von Nominalzins und Kurswert - bei einer Versteigerung derartiger Papiere leicht positiv ist. Das nach wie vor sehr geringe Zinsniveau lässt sich mit der Schuldenkrise und der anhaltend hohen Nachfrage nach sicheren Anlagen erklären.

 

    Insgesamt nahm der Bund mit der Versteigerung knapp 4,15 Milliarden Euro auf. Der Differenzbetrag zum geplanten Auktionsziel von fünf Milliarden Euro wurde wie üblich zurückbehalten, um die entsprechenden Papiere zu einem späteren Zeitpunkt im freien Handel begeben zu können. Die Nachfrage nach den Schultiteln blieb hoch, war aber rückläufig./bgf/jkr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow schließt etwas leichter -- K+S weist Übernahmevorschlag von Potash zurück -- IWF: Griechenlands Verschuldung ist nicht mehr tragfähig -- Prokon wird Genossenschaft

BP zahlt Milliarden wegen "Deepwater Horizon"-Katastrophe. Varoufakis: Ich trete bei "Ja" in Referendum zurück. Juncker: EZB müsste Notkredite für Griechen eigentlich stoppen. Zehn Erfolgstipps von Tesla-Chef Elon Musk. Griechen-Referendum wird zum entscheidenden Faktor im Schuldendrama.
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Promis machen Werbung für Finanzprodukte

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?