03.04.2013 17:09
Bewerten
 (0)

Niedrigzinspolitik der EZB belastet Pensionskassen des Mittelstands

Deckungslücke droht
Die rekordniedrigen Zinsen in der Eurozone haben für den deutschen Mittelstand Licht- und Schattenseiten.
Während kleine und mittlere Unternehmen günstiger an Kredite kommen, leiden laut einem Pressebericht die Pensionssysteme unter den mageren Renditen an den Kapitalmärkten. Dies führe in den nächsten 15 Jahren zu einer Deckungslücke von 4,1 Milliarden Euro, berichtete das "Handelsblatt" am Mittwoch vorab und berief sich auf eine Analyse des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), die der Zeitung vorlag. Laut DIHK-Analyse belaufen sich die Pensionsverpflichtungen des Mittelstands für ihre Mitarbeiter auf insgesamt 24 Milliarden Euro.BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: travellight / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
  • Riester
  • Rente
  • LV

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?