07.02.2013 14:07
Bewerten
 (0)

EUROSTOXX-FLASH: Leichte Gewinnabgaben - EZB lässt Zins unverändert

    PARIS (dpa-AFX) - Der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) hat am Donnerstag mit leichten Gewinnabgaben auf die EZB-Leitzinsentscheidung reagiert. Zuletzt legte der Leitindex der Eurozone noch um 0,36 Prozent auf 2.626,83 Punkte zu, zeitweise war er zuvor um 0,65 Prozent gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) ließ den Leitzins wie von den meisten Experten erwartet unverändert bei 0,75 Prozent. Laut Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank hatten jedoch einige Marktteilnehmer die kleine Hoffnung auf eine Senkung, um den Euro zu schwächen. Aus Sicht der europäischen Wirtschaft ist dieser etwas zu stark geworden. Nun steht die Pressekonferenz der Notenbanker im Fokus. Experten sind sich uneins, ob die Zeichen eher auf Ausstieg aus der Krisenpolitik oder sogar einer Ausweitung stehen./ck/gl

 

Heute im Fokus

Nach Brexit-Entscheid: DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- US-Börsen massiv im Minus -- Briten stimmen für EU-Ausstieg -- Staatsanwaltschaft durchsucht Zentrale von thyssenkrupp

Erneut Warnstreiks bei Amazon in Leipzig. Lufthansa Cargo verlangt von Mitarbeitern Gehaltsverzicht. Deutsche Post verliert Finanzvorstand Rosen. Aktiencrash hat offenbar fünf Billionen Dollar vernichtet. Brexit Step-by-step: So geht's für die Briten jetzt weiter.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der World Wealth Report 2016
Hier ist Leben preiswert!

Umfrage

Am Donnerstag, den 23. Juni blicken die Anleger mit Spannung auf das EU-Referendum der Briten. Welchen Ausgang erwarten Sie?