27.11.2012 08:50
Bewerten
 (2)

EZB/Praet: Keine technischen Bedenken gegen negative Zinsen

   Von Harriet Torry und Brian Blackstone

   BERLIN--Die Europäische Zentralbank (EZB) ist nach den Worten ihres Chefvolkswirts Peter Praet technisch auf negative Zinssätze vorbereitet. Allerdings sei dies eine Frage, die die EZB nicht gerne beantworte, sagte Praet. Es gebe zwar kein materielles Hindernis für einen solchen Schritt, aber dies würde sich sicherlich nicht positiv auf die Profitabilität der Banken auswirken, fügte der Belgier unter Hinweis auf begrenzte Erfahrungen mit negativen Zinsen in Dänemark hinzu.

   Die EZB hält den Leitzins für Ausleihungen an Banken seit geraumer Zeit bei 0,75 Prozent. Auf Einlagen der Banken bei der EZB werden keine Zinsen gezahlt. Nach Ansicht einiger Analysten zögert die EZB, den Leitzins weiter zu senken, weil dann der Einlagensatz wegen der Anpassung des gesamten Zinsgefüges in den negativen Bereich rutschen müsste. Die Geschäftsbanken müssten also für Einlagen bei der EZB zahlen.

   Besorgt äußerte sich Praet über die Entwicklung der Geldmenge im Euroraum. Er habe Daten zur Entwicklung im Oktober gesehen, und sie bleibe recht schwach, sagte Praet. Die EZB wird die Daten am Mittwoch veröffentlichen.

   Kontakt zu den Autoren: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/sgs/apo

   (END) Dow Jones Newswires

   November 27, 2012 02:43 ET (07:43 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 43 AM EST 11-27-12

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Winterkorn bleibt VW-Chef -- Balkanstaaten stellen Griechen-Banken unter Quarantäne -- Deutsche Bank, GE im Fokus

Obama lobt Kongress-Pläne zu Handelsabkommen TTIP. G20 kritisieren USA wegen IWF-Stimmrechtsblockade. Nächster Paukenschlag in Pharmaindustrie möglich: Teva erwägt Mylan-Kauf. Fresenius verhandelt über Zukauf in Israel. G20-Finanzminister optimistischer über Weltwirtschaft. Merkel sieht perspektivisch Freihandelszone mit Russland. Obama ermahnt Griechenland zu Reformen. US-Autobauer Ford investiert Milliarden in Mexiko. Auswärtiges Amt bringt Deutsche aus Jemen in Sicherheit.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Umfrage

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind 2014 das dritte Jahr in Folge gesunken. Sollte Deutschland diese Entwicklung 2015 mitmachen?