27.11.2012 08:50
Bewerten
 (2)

EZB/Praet: Keine technischen Bedenken gegen negative Zinsen

   Von Harriet Torry und Brian Blackstone

   BERLIN--Die Europäische Zentralbank (EZB) ist nach den Worten ihres Chefvolkswirts Peter Praet technisch auf negative Zinssätze vorbereitet. Allerdings sei dies eine Frage, die die EZB nicht gerne beantworte, sagte Praet. Es gebe zwar kein materielles Hindernis für einen solchen Schritt, aber dies würde sich sicherlich nicht positiv auf die Profitabilität der Banken auswirken, fügte der Belgier unter Hinweis auf begrenzte Erfahrungen mit negativen Zinsen in Dänemark hinzu.

   Die EZB hält den Leitzins für Ausleihungen an Banken seit geraumer Zeit bei 0,75 Prozent. Auf Einlagen der Banken bei der EZB werden keine Zinsen gezahlt. Nach Ansicht einiger Analysten zögert die EZB, den Leitzins weiter zu senken, weil dann der Einlagensatz wegen der Anpassung des gesamten Zinsgefüges in den negativen Bereich rutschen müsste. Die Geschäftsbanken müssten also für Einlagen bei der EZB zahlen.

   Besorgt äußerte sich Praet über die Entwicklung der Geldmenge im Euroraum. Er habe Daten zur Entwicklung im Oktober gesehen, und sie bleibe recht schwach, sagte Praet. Die EZB wird die Daten am Mittwoch veröffentlichen.

   Kontakt zu den Autoren: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/sgs/apo

   (END) Dow Jones Newswires

   November 27, 2012 02:43 ET (07:43 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 43 AM EST 11-27-12

Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Wer ist Martin Winterkorn? - Ein Qualitätsfanatiker will bei VW ganz nach oben --US-Börsen in der Gewinnzone -- Tesla, Biotest, Apple, METRO im Fokus

Venezuela will Goldreserven verpfänden. Karstadt-Tarifverhandlungen unterbrochen. IPO: Börsengang von Sixts Leasing-Tochter für 7. Mai geplant. ThyssenKrupp expandiert in Nordamerika. 45-Milliarden-Fusion gescheitert: Comcast bläst TWC-Übernahme ab. Draghi: Die Zeit für Griechenland-Rettung wird knapp.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?