08.11.2012 13:50
Bewerten
 (0)

EZB belässt Leitzins wie erwartet bei 0,75 Prozent

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren Leitzins wie erwartet unverändert belassen. Der Zins, zu dem sich die Geschäftsbanken bei der Notenbank refinanzieren können, bleibe bei 0,75 Prozent, teilte die EZB am Donnerstag in Frankfurt mit. Volkswirte hatten diese Entscheidung erwartet.

 

    Ihren Einlagensatz, den sie den Geschäftsbanken für überschüssige Mittel zahlt, beließ die EZB bei null Prozent. Auf dieses Niveau hatte sie den Satz im Juli gesenkt. Damit soll den Banken der Anreiz genommen werden, überschüssige Mittel bei der EZB zu parken. Der Spitzenrefinanzierungssatz liegt weiter bei 1,5 Prozent.

 

    EZB-Chef Mario Draghi wird die jüngsten Entscheidungen ab 14.30 Uhr vor der Presse erläutern. Neue Entscheidungen zum Anleihekaufprogramm (OMT) werden nicht erwartet./jsl/hbr

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Bayer hofft auf "konstruktive Gespräche" mit Monsanto -- US-Richter sieht Fortschritte zu Einigung in VW-Abgasaffäre -- ifo-Index höher als erwartet

STADA spricht anscheinend mit CVC über eigenen Verkauf. Novartis-Chef denkt laut über Verkauf von Roche-Paket nach. Philips muss bei Lichtsparten-Börsengang wohl kleinere Brötchen backen. Microsoft streicht Smartphone-Geschäft weiter zusammen. MyBucks sagt Börsengang ab. Griechenland bekommt neue Hilfsgelder von über zehn Mrd. Euro.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?