04.12.2012 11:28
Bewerten
(0)

Ein Drittel der deutschen Banken weist erhöhtes Zinsrisiko aus

Erhöhtes Zinsrisiko: Ein Drittel der deutschen Banken weist erhöhtes Zinsrisiko aus | Nachricht | finanzen.net
Erhöhtes Zinsrisiko
Knapp ein Drittel der rund 2.000 deutschen Banken weist einem Pressebericht zufolge ein erhöhtes Zinsänderungsrisiko aus.
Das ist ein starker Anstieg, wie die "Financial Times Deutschland" (FTD/Dienstag) berichtet. In der Vergangenheit habe die Ausreißerquote höchstens bei knapp zehn Prozent gelegen. Ein erhöhtes Zinsänderungsrisiko tritt dann auf, wenn die Verluste im Zinsbuch, die sich aus einer plötzlichen Zinsänderung ergeben, 20 Prozent der Eigenmittel übersteigen können.

   Der Anstieg ist laut Zeitung eine Folge der niedrigen Zinsen und des von der Finanzaufsicht Bafin seit Jahresbeginn verschärften Stresstests. Seitdem müssen Banken durchrechnen, wie sich eine plötzliche Änderung des Leitzinses von zwei Prozentpunkten nach oben und unten auf ihr Zinsbuch auswirkt. Zuvor lag die Grenze bei 1,3 Punkten nach oben sowie 1,9 Punkten nach unten. Liegt die negative Veränderung im Zinsbuch bei mehr als 20 Prozent der Eigenmittel, müssen Banken dies der Bafin melden.

   Die Finanzaufsicht will so verhindern, dass Institute im Zinsgeschäft zu hohe Risiken eingehen. Im derzeitigen Niedrig-Zinsumfeld stehen die Gewinne im Zinsgeschäft unter Druck. Um den Zinsüberschuss - für kleine Institute die wichtigste Einnahmequelle - doch noch einigermaßen stabil zu halten, könnte die Neigung steigen, von der fristenkongruenten Refinanzierung abzuweichen und Renditeunterschiede in den Laufzeiten auszunutzen. Verluste drohen dann etwa, wenn bei einer Zinsänderung die Kosten der Geldbeschaffung stärker steigen als die Erträge. Zugleich können Liquiditätsprobleme auftreten, falls Kunden kurzfristige Einlagen abziehen, die Banken zur Finanzierung langfristiger Kredite nutzen.

    Ein generell höheres Risiko im deutschen Finanzgewerbe sieht die Bafin nicht. "Ein erhöhtes Zinsänderungsrisiko allein ist für uns nicht entscheidend", sagt ein Sprecher der Zeitung. Es komme vielmehr auf die Betrachtung aller Risiken an. Der Sparkassenverband DSGV erklärte in der Zeitung, die Zahl der meldepflichtigen Institute aus der eigenen Familie liege im "mittleren einstelligen Prozentbereich". Der Genossenschaftsverband BVR hat keine "detaillierte Kenntnis über Ausreißerinstitute" in seinen Reihen. Zusammen vertreten die Verbände rund drei Viertel aller Banken in Deutschland. FRANKFURT/HAMBURG (dpa-AFX)
Bildquellen: Alex Hubenov / Shutterstock.com, Gunnar Pippel / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.04.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
20.04.2017Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
20.04.2017Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
20.04.2017Deutsche Bank Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
11.04.2017Deutsche Bank HoldHSBC
10.04.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
06.03.2017Deutsche Bank buyequinet AG
03.02.2017Deutsche Bank buyequinet AG
04.01.2017Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
29.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
20.04.2017Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
20.04.2017Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
20.04.2017Deutsche Bank Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
11.04.2017Deutsche Bank HoldHSBC
30.03.2017Deutsche Bank HoldHSBC
21.04.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
31.03.2017Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.03.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
22.03.2017Deutsche Bank VerkaufenDZ BANK
21.03.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
Banco Portugues de Gestao1,75%
BOS Bank1,60%
Banco BNI Europa1,51%
Key Project1,50%
Novo Banco1,45%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street wenig bewegt -- BVB-Anschlag: Verdächtiger wettete auf Kursverlust -- Tesla ruft 53.000 Autos zurück -- Deutsche Bank zahlt weitere Millionenstrafe

US-Regierung verweigert Exxon Ausnahmeregel bei Russland-Sanktionen. Trump stellt weitere Finanzregeln auf den Prüfstand. IWF zurückhaltend bei neuen Griechenland-Zahlen. US-Richter billigt Milliarden-Vergleich zwischen VW und US-Justiz. EZB-Chef Draghi bekräftigt Forward Guidance zu Zinsen und Ankäufen. Frankreichs Unternehmen arbeiten vor der Wahl an einem Plan B. So ambitioniert sind Elon Musks Pläne für seine neue Firma Neuralink.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Investmentbanken mit den höchsten Einnahmen
Diese Geldhäuser wissen, wie man Geld verdient

Umfrage

Die Anleger sind besorgt um Wahlausgang in Frankreich. Erwarten Sie einen Sieg der Euro-Kritiker?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610
BayerBAY001