04.12.2012 11:28
Bewerten
(0)

Ein Drittel der deutschen Banken weist erhöhtes Zinsrisiko aus

Erhöhtes Zinsrisiko: Ein Drittel der deutschen Banken weist erhöhtes Zinsrisiko aus | Nachricht | finanzen.net
Erhöhtes Zinsrisiko
Knapp ein Drittel der rund 2.000 deutschen Banken weist einem Pressebericht zufolge ein erhöhtes Zinsänderungsrisiko aus.
Das ist ein starker Anstieg, wie die "Financial Times Deutschland" (FTD/Dienstag) berichtet. In der Vergangenheit habe die Ausreißerquote höchstens bei knapp zehn Prozent gelegen. Ein erhöhtes Zinsänderungsrisiko tritt dann auf, wenn die Verluste im Zinsbuch, die sich aus einer plötzlichen Zinsänderung ergeben, 20 Prozent der Eigenmittel übersteigen können.

   Der Anstieg ist laut Zeitung eine Folge der niedrigen Zinsen und des von der Finanzaufsicht Bafin seit Jahresbeginn verschärften Stresstests. Seitdem müssen Banken durchrechnen, wie sich eine plötzliche Änderung des Leitzinses von zwei Prozentpunkten nach oben und unten auf ihr Zinsbuch auswirkt. Zuvor lag die Grenze bei 1,3 Punkten nach oben sowie 1,9 Punkten nach unten. Liegt die negative Veränderung im Zinsbuch bei mehr als 20 Prozent der Eigenmittel, müssen Banken dies der Bafin melden.

   Die Finanzaufsicht will so verhindern, dass Institute im Zinsgeschäft zu hohe Risiken eingehen. Im derzeitigen Niedrig-Zinsumfeld stehen die Gewinne im Zinsgeschäft unter Druck. Um den Zinsüberschuss - für kleine Institute die wichtigste Einnahmequelle - doch noch einigermaßen stabil zu halten, könnte die Neigung steigen, von der fristenkongruenten Refinanzierung abzuweichen und Renditeunterschiede in den Laufzeiten auszunutzen. Verluste drohen dann etwa, wenn bei einer Zinsänderung die Kosten der Geldbeschaffung stärker steigen als die Erträge. Zugleich können Liquiditätsprobleme auftreten, falls Kunden kurzfristige Einlagen abziehen, die Banken zur Finanzierung langfristiger Kredite nutzen.

    Ein generell höheres Risiko im deutschen Finanzgewerbe sieht die Bafin nicht. "Ein erhöhtes Zinsänderungsrisiko allein ist für uns nicht entscheidend", sagt ein Sprecher der Zeitung. Es komme vielmehr auf die Betrachtung aller Risiken an. Der Sparkassenverband DSGV erklärte in der Zeitung, die Zahl der meldepflichtigen Institute aus der eigenen Familie liege im "mittleren einstelligen Prozentbereich". Der Genossenschaftsverband BVR hat keine "detaillierte Kenntnis über Ausreißerinstitute" in seinen Reihen. Zusammen vertreten die Verbände rund drei Viertel aller Banken in Deutschland. FRANKFURT/HAMBURG (dpa-AFX)
Bildquellen: Alex Hubenov / Shutterstock.com, Gunnar Pippel / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.08.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
11.08.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.08.2017Deutsche Bank ReduceHSBC
08.08.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
28.07.2017Deutsche Bank NeutralMacquarie Research
27.07.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
27.07.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
27.07.2017Deutsche Bank buyequinet AG
24.07.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
29.06.2017Deutsche Bank buyequinet AG
11.08.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2017Deutsche Bank NeutralMacquarie Research
28.07.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.07.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.07.2017Deutsche Bank HoldS&P Capital IQ
15.08.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
11.08.2017Deutsche Bank ReduceHSBC
08.08.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
28.07.2017Deutsche Bank verkaufenCredit Suisse Group
27.07.2017Deutsche Bank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
Banco BNI Europa1,67%
Banca Progetto1,50%
Novo Banco1,45%
Haitong Bank1,45%
Banco Portugues de Gestao1,40%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX geht mit Verlust ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- STADA-Übernahme erfolgreich -- Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin -- Calpine, Deutsche Bank im Fokus

Darmstädter Merck-Konzern will vor weiteren Großübernahmen Schulden abbauen. Analyst ermittelt den perfekten Einstiegskurs für Bitcoins. Busch bei Pfeiffer Vacuum mit neuem Etappensieg. Venezuelas Bolivar fällt auf Rekordtief. Unsicherheit beim iPhone 8: Wann kommt das neue Apple Smartphone? UniCredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich - Airbus hofft auf Stoxx.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Air Berlin plcAB1000
Siemens AG723610
Amazon906866
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
adidas AGA1EWWW
Nordex AGA0D655