30.01.2013 20:35
Bewerten
 (1)

US-Notenbank bekräftigt aggressiven Kurs

Fed im Fokus: US-Notenbank bekräftigt aggressiven Kurs | Nachricht | finanzen.net
US-Notenbank bekräftigt aggressiven Kurs
Fed im Fokus

Die US-Notenbank Fed gibt vorerst weiter Vollgas, um die schwächelnde amerikanische Wirtschaft anzuschieben.

Die Währungshüter machen keinerlei Abstriche an ihrem ultralockeren Kurs, wie der geldpolitische Ausschuss (FOMC) am Mittwoch im Anschluss an seine zweitägige Sitzung in Washington mitteilte.

    Die Notenbank bestätigte ihre erst im Dezember beschlossenen Maßnahmen: Um das lahmende US-Wachstum anzukurbeln, werden pro Monat Anleihen im Volumen von 85 Milliarden US-Dollar aufgekauft. Der Leitzins liegt weiter in der Spanne von null bis 0,25 Prozent. Er soll solange "außergewöhnlich niedrig" bleiben, bis die Arbeitslosenquote unter die Marke von 6,5 Prozent sinkt. Derzeit liegt diese bei 7,8 Prozent.

ARBEITSMARKT WEIT VON ANGESTREBTEN ZIELEN ENTFERNT

    Den Zustand der US-Wirtschaft sehen die Notenbanker weiter kritisch. Nach wie vor gebe es Abwärtsrisiken, die Arbeitslosenzahl bleibe erhöht. Zudem halten die Währungshüter die Inflationserwartungen für stabil, was geldpolitischen Spielraum bedeutet. Die jüngsten Entscheidungen wurden nicht einstimmig getroffen. Esther George von der Kansas City Fed stimmte gegen die Beschlüsse. Sie ersetzte zu Jahresbeginn Richmond-Fed-Chef Jeffrey Lacker als stimmberechtigtes Mitglied im FOMC. Lacker gilt ebenfalls als Gegner der lockeren Geldpolitik.

    Die Finanzmärkte reagierten verhalten auf die Fed-Beschlüsse. Die US-Börsen tendierten leicht im Minus. Der Eurokurs (Dollarkurs) baute seine Gewinne aus und stieg auf ein Tageshoch von 1,3588 US-Dollar./hbr/he

WASHINGTON (dpa-AFX) -

Bildquellen: fliegenwulf / Shutterstock.com, fstockfoto / Shutterstock.com
InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,80%
Banco BNI Europa1,75%
BOS Bank1,60%
Atlantico Europa1,50%
Novo Banco1,45%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- US-Börsen mit leichten Gewinnen -- Draghi verteidigt lockere Geldpolitik -- EZB-Leitzins bleibt unverändert -- Netflix Umsatzsprung erfreut Anleger -- VW, Fresenius im Fokus

Goldman Sachs, UBS & Co. bringen wegen Brexit wohl Tausende Jobs nach Frankfurt. Experte der Bank of America: Jeder Forex-Trader braucht jetzt einen Twitter-Account. Haustürgeschäfte, falsche Rechnungen, Kundenhotlines: Diese Rechte haben Verbraucher. Trumps mächtiges Werkzeug: Erlasse des US-Präsidenten. Vertrauen in die Altersvorsorge stark gesunken.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
E.ON SE ENAG99
Bayer BAY001
Apple Inc. 865985
Nordex AG A0D655
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Netflix Inc. 552484
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610