25.03.2013 17:19
Bewerten
 (3)

Gerüchte über Moody's-Abstufung Italiens sorgen für steigende Zinsen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Zinssätze für italienische Staatsanleihen nach unbestätigten Presseberichten über eine bevorstehende Herabstufung des angeschlagenen Eurolandes durch die Ratingagentur Moody's gestiegen. Am Montagnachmittag legte die Rendite für richtungsweisende zehnjährige italienischer Papiere um 4,6 Basispunkte auf 4,55 Prozent zu. Zuvor hatte noch die Einigung auf ein Zypern-Rettungspaket für einen deutlichen Rückgang der Zinsen gesorgt.  Mehrere Zeitungen, darunter der "Corriere della Sera", hatten berichtet, dass Moody's die Kreditwürdigkeit Italiens nach Handelsschluss an den europäischen Börsen möglicherweise senken wird. Derzeit wird das Euroland von Moody's mit "Baa2" eingestuft. Das ist bereits eine Note tiefer als bei den Konkurrenz-Agenturen Standard & Poor's und Fitch, die beide die Bewertung "BBB+" ausgegeben haben. Bei allen drei Agenturen steht der Kreditausblick Italiens auf "negativ", so dass jederzeit eine Herabstufung möglich ist./MNI/jkr/jsl

InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,80%
Banco BNI Europa1,75%
Atlantico Europa1,50%
Novo Banco1,45%
Haitong Bank1,45%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX stabil -- Asiens Börsen mehrheitlich fester -- Verschwundene Beweismittel? US-Behörde fordert Aufklärung von VW -- Chinesische Regierung kritisiert US-Blockade von AIXTRON-Übernahme

Zynga will mit Schlachten auf dem Smartphone Durststrecke beenden. Trump-Anhänger spenden auch nach der Wahl noch 3,5 Millionen Dollar. Bundesbank hebt Wachstumsprognosen für 2016 und 2017 an. Carl Zeiss Meditec legt dank Steigerungen in der Augenchirurgie zu. Deutsche Post verlängert angebilch Vertrag von Frank Appel.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?