20.06.2013 13:20
Bewerten
 (1)

Juristische Aufarbeitung des Libor-Skandals beginnt

Händler angeklagt
Die Zinsmanipulationen in Großbritannien werden nun auch vor Gericht aufgearbeitet.
Britische Behörden haben gegen den ehemaligen Händler Tom Hayes, der für die UBS und die Citigroup tätig war, Klage eingereicht. Damit versuchen die britischen Behörden erstmals, eine Person strafrechtlich zu belangen, die an der Manipulation des Interbanken-Referenzzinssatzes Libor beteiligt war. Der Vorwurf lautet, dass Hayes mit Kollegen bei mindestens acht anderen Banken illegale Absprachen getroffen habe.

   Hayes war am Dienstag der Verschwörung zum Betrug in acht Fällen angeklagt worden und erschien am Donnerstag erstmals vor einem Londoner Gericht. Er äußerte sich nicht zu der Anklage. Sein Fall wurde an ein anderes Gericht verwiesen, das eine Vorverhandlung für den 4. Juli angesetzt hat.

   Laut der am Donnerstag verlesenen Klageschrift umfasst der Fall der Anklage etliche große Namen in der Finanzbranche. Demnach soll der 33-jährige Hayes sich unter anderem mit Mitarbeitern der Deutschen Bank, HSBC, J.P. Morgan, Royal Bank of Scotland, Rabobank, ICAP, Tullett Prebon und R.P. Martin Holdings abgesprochen haben. Und darüber hinaus auch mit Kollegen im jeweils eigenen Haus - bei der UBS und der Citigroup.

   Vertreter der meisten Finanzhäuser lehnte eine Stellungnahme ab oder waren nicht umgehend zu erreichen. Eine ICAP-Sprecherin erklärte, das Unternehmen selbst sei nicht verklagt worden. Vielmehr habe es den Ermittlern Informationen zur Verfügung gestellt und kooperiere weiter ihnen.

   Hayes und einem ehemaligen Kollegen wurde im vergangenen Dezember vom US-Justizministerium krimineller Betrug zur Last gelegt. Sollte die Strafverfolgung in Großbritannien erfolgreich sein, muss sich Hayes jedoch vermutlich nicht in den USA verantworten - britische Gesetze verbieten die Auslieferung einer Person an eine andere Gerichtsbarkeit, von der ihr das gleiche Vergehen zur Last gelegt wird, wie in Großbritannien.

   Hayes hat sich zu seiner angeblichen Rolle bei den Libor-Manipulationen nicht öffentlich geäußert, abgesehen von einer SMS im Januar an das Wall Street Journal, in der es hieß: "Das geht noch weit über mich hinaus". Sein Anwalt hat dies bislang nicht kommentieren wollen. Hayes selbst hat sich zu den US-Vorwürfen noch nicht geäußert.

DJG/DJN/jhe

   (LONDON) Dow Jones Newswires

Bildquellen: igorstevanovic / Shutterstock.com, iStock/liveostockimages

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant5
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.07.2016Deutsche Bank Neutralequinet AG
29.07.2016Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
28.07.2016Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
28.07.2016Deutsche Bank neutralBarclays Capital
28.07.2016Deutsche Bank NeutralUBS AG
28.07.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
25.07.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
20.07.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
20.06.2016Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
14.06.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
29.07.2016Deutsche Bank Neutralequinet AG
28.07.2016Deutsche Bank neutralBarclays Capital
28.07.2016Deutsche Bank NeutralUBS AG
28.07.2016Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.07.2016Deutsche Bank Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
29.07.2016Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
28.07.2016Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
28.07.2016Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
27.07.2016Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
27.07.2016Deutsche Bank SellS&P Capital IQ
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Dow knapp im Minus -- HeidelbergCement verdient kräftig -- Amazon mit Rekordgewinn -- Alphabet mit Umsatzwachstum -- SolarWorld, VW im Fokus

Gerücht über Investoren-Interesse an HPE lässt Aktie steigen. Rettungsplan für Krisenbank Monte dei Paschi rückt näher. VW hadert weiter mit US-Klagen - Hunderte neue Mitarbeiter nötig. Sinkflug der Ölpreise durch schwache US-Daten etwas ausgebremst. AB InBev nimmt letzte Wettbewerbshürde vor SABMiller-Fusion. US-Notenbanker Williams: Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst nur halb so stark wie erhofft.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diesen Berufsgruppen trauen die Deutschen
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?