08.07.2013 08:00
Bewerten
(0)

Nordstaaten verhinderten Zinssenkung der EZB

Heftiger Streit: Nordstaaten verhinderten Zinssenkung der EZB | Nachricht | finanzen.net
Heftiger Streit
DRUCKEN
Die Nordstaaten haben laut einem Bericht eine Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) am vergangenen Donnerstag verhindert.
Als es um die Entscheidung gegangen sei, den Zinssatz zu senken sei im Führungsgremium der EZB heftiger Streit ausgebrochen, berichtete Spiegel-Online am Sonntag ohne nähere Quellenangabe. Die Bruchlinie sei zwischen Nord- und Südeuropa verlaufen. EZB-Chefvolkswirt Peter Praet habe für die Sitzung in der vergangenen Woche eigentlich einen Vorschlag zur weiteren Absenkung des Leitzinses auf 0,25 Prozent vorbereitet. Dabei sei er offenbar von EZB-Präsident Mario Draghi unterstützt worden, hieß es.

Doch sieben Ratsmitglieder, vor allem aus den Nordstaaten, argumentierten heftig dagegen, berichtete Spiegel-Online. Darunter seien nicht nur der deutsche Bundesbank-Chef Jens Weidmann und der Niederländer Klaas Knot, sondern auch der deutsche EZB-Direktor Jörg Asmussen gewesen. Am Ende hätten sie sich durch gesetzt. Die Endabstimmung sei einstimmig verlaufen. Der Zins blieb vorerst auf dem ohnehin schon niedrigen Niveau von 0,5 Prozent. Man einigte sich laut Spiegel-Online aber auf ein ungewöhnlich deutliches Versprechen: Die EZB werde die Zinsen "für einen längeren Zeitraum" niedrig halten, sagte Draghi nach der Sitzung.

HAMBURG (dpa-AFX) - /jha/

Bildquellen: Jorg Hackemann / Shutterstock.com, Yurchyks / Shutterstock.com

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,50%
Banca Progetto1,50%
Novo Banco1,45%
Haitong Bank1,45%
Banco Portugues de Gestao1,40%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Berlin favorisiert angeblich Fusion von Commerzbank und BNP Paribas -- Apple räumt Probleme mit neuer Watch ein -- MorphoSys, Air Berlin im Fokus

METRO-Aktie steigt: Konzern dementiert Bericht über angeblich geplantes Delisting. Deutsche Bank- & Commerzbank-Aktien legen zu. S&P stuft Kreditwürdigkeit Chinas ab. AMD-Aktien steigen kräftig: Angebliche Kooperation mit Tesla.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Bitcoin Group SEA1TNV9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SolarWorldA1YCMM
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
GeelyA0CACX
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
Allianz840400