23.08.2013 09:14
Bewerten
 (1)

EZB-Rat Nowotny gegen weitere Zinssenkung in der Eurozone

Jackson Hole

Das Ratsmitglied der EZB, Ewald Nowotny, hat sich angesichts der konjunkturellen Erholung in der Eurozone gegen eine weitere Zinssenkung ausgesprochen.

"Ich sehe derzeit nicht viele Argumente, die für eine Zinssenkung sprechen", sagte der österreichische Notenbankchef am späten Donnerstagabend dem Fernsehsender Bloomberg TV. Gleichzeitung schloss Nowotny am Rande des Notenbanktreffens in Jackson Hole auch eine geldpolitische Straffung aus: "Die meisten aktuellen Entwicklungen werden keine Auswirkung auf die Geldpolitik der EZB haben."

    Die Eurozone hatte in den Monaten von April bis Juni erstmals seit sechs Quartalen die Rezession verlassen. Vor allem die deutsche Wirtschaft nahm als Konjunkturlokomotive des Währungsraums wieder Fahrt auf und wuchs im zweiten Quartal um 0,7 Prozent. Im Juli hatte EZB-Chef Mario Draghi eine langfristige Zinsprognose, im Fachjargon "Forward Guidance" genannt, abgegeben. Draghi versprach den Märkten einen rekordtiefen Zinssatz von 0,5 Prozent oder sogar darunter für "einen längeren Zeitraum".

    "In der Eurozone gibt es aktuell eine schwache konjunkturelle Erholung, aber es ist eine Erholung", sagte Nowotny weiter. Mit Blick auf die weitere Entwicklung sei er "vorsichtig optimistisch". Die Aussagen von Nowotny haben dem Euro in der Nacht zum Freitag nur für kurze Zeit etwas Auftrieb verliehen. Im weiteren Handelsverlauf fiel der Kurs der Gemeinschaftswährung wieder zurück, und er erreichte ein Tagestief bei 1,3333 US-Dollar./jkr/bgf

JACKSON HOLE (dpa-AFX)

Bildquellen: Patrick Poe / Shutterstock.com, Yurchyks / Shutterstock.com
InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,80%
Banco BNI Europa1,75%
Atlantico Europa1,50%
Novo Banco1,45%
Haitong Bank1,45%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX knackt 11.000-Punkte-Marke -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON-Verkauf an Chinesen geplatzt -- TUI, thyssenkrupp, Monte Paschi im Fokus

KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen. Deutsche Wohnen, LEG und Co.: Auf diese vier Immo-Aktien können Anleger bauen: Lebensversicherungen benachteiligen junge Kunden beträchtlich. Darum stellt Elon Musk alle anderen Tech-Chefs in den Schatten. Italien: Kommt jetzt Berlusconi?
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?