19.12.2012 12:02
Bewerten
(4)

Asmussen rät von negativem Einlagenzins ab

Keine weitere Zinssenkung: Asmussen rät von negativem Einlagenzins ab | Nachricht | finanzen.net
Keine weitere Zinssenkung
DRUCKEN
EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen hält nicht viel von weiteren Leitzinssenkungen und rät zudem davon ab, den Satz für Bankeinlagen negativ zu machen.
Bei einer Presseveranstaltung in Frankfurt äußerte sich Asmussen gleichfalls skeptisch zu neuen unkonventionellen Maßnahmen der EZB.

   Angesprochen auf möglichen Spielraum für weitere Leitzinssenkungen sagte Asmussen: "Unsere Politik ist sehr akkommodierend. Das muss man sehen." Der Hauptrefinanzierungssatz der EZB liegt auf einem Allzeittief von 0,75 Prozent, während der Satz für Bankeinlagen bei der EZB bereits Null ist. Asmussen warnte davor, diesen Satz negativ zu machen: "Ich wäre sehr zurückhaltend, das zu tun", sagte er.

   Auch anderen zusätzliche Maßnahmen wie etwa einer direkten Kreditvergabe der Zentralbank an Unternehmen kann das deutsche Direktoriumsmitglied nichts abgewinnen. "Ich wäre zurückhaltend damit, ständig neue Dinge auszuprobieren. Man muss das durchhalten, was man angefangen hat", sagte er.

   Asmussen lobte den Erfolg des im Herbst beschlossenen Staatsanleihekaufprogramms OMT. Unter anderem wegen des OMT habe "die Sorge vor katastrophalen Extremereignissen" abgenommen und es herrsche "verhaltener Optimismus", meinte er.

   Der ehemalige deutsche Finanzstaatssekretär, der seit einem Jahr dem EZB-Direktorium angehört, forderte eine strikte Einhaltung der OMT-Regeln. Falls ein Land die mit Staatsanleihekäufen verbundenen Auflagen nicht einhalte, müsse die EZB in der Lage sein, die Käufe zu beenden. "Wenn wir in dieser Situation sind, werden wir das beweisen müssen", forderte er.

   Asmussen räumte allerdings ein, dass er in dieser Sache nur für sich selbst sprechen könne: "Wenn es dazu kommt, werde ich dagegen sein, diese Käufe fortzusetzen. Aber das muss jeder im EZB-Rat für sich allein entscheiden", sagte er.

   (FRANKFURT) Dow Jones Newswires

Bildquellen: Yurchyks / Shutterstock.com, igorstevanovic / Shutterstock.com

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
J&T BANKA1,60%
Banka Kovanica1,50%
Banco Portugues de Gestao1,40%
Atlantico Europa1,35%
Imprebanca1,36%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow fester -- Größter Tesla-Bulle traut Tesla-Aktie 500 Dollar zu -- Bitcoin erstmals über 8.000 Dollar -- Time Warner, AT&T, ProSiebenSat.1, Alibaba, Air Berlin im Fokus

Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme. Griechenland übertrifft angeblich selbst gesteckte Haushaltsziele. SLM Solutions-Aktie auf neuem Rekordhoch. Nach Rauswurf von Apple: Diese Aktien hat George Soros aktuell im Portfolio.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
GAZPROM903276
AIXTRON SEA0WMPJ
CommerzbankCBK100
BP plc (British Petrol)850517
GeelyA0CACX
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Apple Inc.865985
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610