07.03.2013 13:04
Bewerten
 (0)

Bank of England hält still

Leitzins unverändert
Die britische Notenbank lockert ihre hochexpansive Geldpolitik vorerst nicht weiter und hält das Niveau der Anleihekäufe konstant.
Auch der Leitzins bleibt unverändert, wie der geldpolitische Ausschuss der Bank of England am Donnerstag in London beschloss. Der Leitzins liegt damit seit mittlerweile vier Jahren auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent. Das Volumen des Anleihekaufprogramms, das bereits seit Ende 2012 ausgeschöpft ist, beträgt unverändert 375 Milliarden Pfund. Beobachter hatten mit den Entscheidungen gerechnet.

    Ob im geldpolitischen Ausschuss abermals Uneinigkeit über den künftigen Kurs vorherrschte, wird das Notenbankprotokoll zeigen, das Mitte März veröffentlicht wird. Bei der Zinssitzung Anfang Februar hatten sich Notenbankchef Mervyn King und zwei weitere Ausschussmitglieder für zusätzliche Anleiheläufe ausgesprochen. Die meisten Beobachter halten eine abermalige Lockerung der Geldpolitik vor dem Amtsantritt Mark Carneys für eher unwahrscheinlich. Der gegenwärtige Chef der Bank of Canada wird im Juli an die Spitze der Bank of England rücken.

LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: rnagy / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- Dow schließt mit kräftigen Gewinnen -- Deutsche Bank schreibt Millionengewinn -- Alibaba-Aktie bricht nach verfehltem Umsatzziel ein -- Infineon, Apple, Samsung im Fokus

Visa profitiert von gestiegener Kauflaune. Google übertrifft Vorjahresquartal. Amazon macht mit höherem Umsatz weniger Gewinn. US-Mobilfunkauktion endet mit Rekord - Gebote über fast 45 Milliarden Dollar. Wacker-Chemie-CFO ist für 2015 vorsichtig optimistisch.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?