04.02.2013 10:10
Bewerten
 (0)

Barclays trennt sich von weiteren Top-Managern

Libor-Affäre
Das Köpferollen bei der von Skandalen erschütterten britischen Großbank Barclays geht weiter.
Finanzvorstand Chris Lucas und Chefjustiziar Mark Harding treten zurück und würden ersetzt, sobald Nachfolger gefunden seien, teilte die Bank am Sonntagabend in London mit. Dies könne eine "beachtliche Zeit" in Anspruch nehmen, hieß es von der Bank.

  Barclays hatte als erste Bank im Skandal um gefälschte Libor-Zinssätze einem Vergleich mit den Aufsichts- und Justizbehörden zugestimmt und eine Strafzahlung in Höhe von 290 Millionen Pfund (334 Mio Euro) akzeptiert. Daraufhin hatte Vorstandschef Bob Diamond gehen müssen und war schließlich von Antony Jenkins ersetzt worden.

     Doch die Reihe der Skandale riss nicht ab. Im Laufe der Zeit wurde bekannt, das Barclays weitere Milliarden an Entschädigungen für Falschberatungen bei Kreditausfallversicherungen zahlen muss. In der vergangenen Woche war an die Öffentlichkeit gelangt, dass sich die Bank möglicherweise bei ihrer eigenen Rettung nicht korrekt verhalten hatte. Jenkins verzichtete am Freitag auf seinen Jahresbonus.

    In der Finanzkrise 2008 hatte Barclays auf eine staatliche Finanzspritze verzichtet und dafür Geld von Investoren aus Katar zur Stabilisierung der Geschäfte akzeptiert. Nun besteht der Verdacht, dass Barclays diesen Investoren Teile des Geldes für ihren Einstieg selbst geliehen hat. Dies ist nach britischem Recht nicht gestattet, der Fall wird derzeit untersucht.

    LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Tupungato / Shutterstock.com

Nachrichten zu Barclays plc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Barclays plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.07.2016Barclays HoldDeutsche Bank AG
20.07.2016Barclays NeutralUBS AG
15.07.2016Barclays NeutralBNP PARIBAS
13.07.2016Barclays HoldHSBC
08.07.2016Barclays NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.07.2016Barclays OutperformMacquarie Research
27.06.2016Barclays buySociété Générale Group S.A. (SG)
07.06.2016Barclays buyUBS AG
01.06.2016Barclays Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
26.05.2016Barclays OutperformBNP PARIBAS
20.07.2016Barclays HoldDeutsche Bank AG
20.07.2016Barclays NeutralUBS AG
15.07.2016Barclays NeutralBNP PARIBAS
13.07.2016Barclays HoldHSBC
08.07.2016Barclays NeutralGoldman Sachs Group Inc.
24.06.2016Barclays VerkaufenIndependent Research GmbH
09.03.2016Barclays UnderperformBNP PARIBAS
09.02.2016Barclays UnderperformBNP PARIBAS
13.01.2016Barclays UnderperformBNP PARIBAS
30.10.2015Barclays UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Barclays plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?