13.11.2012 10:39
Bewerten
 (0)

Niederlande refinanzieren sich zu rekordniedrigen Zinsen

    DEN HAAG/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Niederlande haben sich am Dienstag zu extrem günstigen Konditionen frisches Kapital besorgt. Bei einer Aufstockung zehnjähriger Staatsanleihen mit Fälligkeit 2022 lag die durchschnittliche Rendite bei 1,579 Prozent, wie die nationale Schuldenagentur DSTA am Dienstag in Den Haag mitteilte. Das ist die niedrigste Rendite in dieser Laufzeit seit Einführung des Euro. Bei der letzten vergleichbaren Auktion Mitte September hatte die Rendite spürbar höher bei 1,846 Prozent gelegen.

 

    Die Aufstockung erbrachte der fünftgrößten Euro-Wirtschaft 2,12 Milliarden Euro. Der Betrag lag am unteren Ende der anvisierten Spanne von zwei bis drei Milliarden Euro. Die Niederlande zählen mit Deutschland und Finnland zu den Euroländern mit der höchsten Kreditwürdigkeit im Währungsraum. Entsprechend gering sind die Zinsen, die das Land privaten Investoren für frisches Kapital bieten muss. Das rekordniedrige Zinsniveau geht auf die hohe Verunsicherung der Anleger wegen der Schuldenkrise zurück./bgf/hbr

 

InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,80%
Banco BNI Europa1,75%
Atlantico Europa1,50%
Novo Banco1,45%
Haitong Bank1,45%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX legt kräftig zu -- Dow startet freundlich -- Italiener lehnen Verfassungsreform ab, Renzi wird zurücktreten - droht nun die Krise? -- Deutsche Bank, Volkswagen im Fokus

BASF, LANXESS, Covestro: Chemiewerte profitieren von positiver Merrill-Studie - Aktien steigen. EZB dürfte Ankaufprogramm verlängern. Panasonic will österreichischen Autozulieferer ZKW kaufen. BMW schickt 2017 autonome Testflotte in Münchner Innenstadt. Obama blockiert AIXTRON-Übernahme - Unternehmen gibt Hoffnung nicht auf.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Welche Folgen erwarten sie aus dem "No" der Italiener zur Verfassungsreform?