10.09.2013 15:05
Bewerten
 (0)

EZB-Direktor Asmussen sieht Zinsversprechen kritisch

Nur bedingter Erfolg
Aus Sicht von EZB-Direktor Jörg Asmussen ist das Niedrigzinsversprechen der Europäischen Zentralbank nur in Teilen ein Erfolg.
Erfolgreich sei das Zinsversprechen (Foward Guidance) darin gewesen, Marktschwankungen zu glätten, sagte Asmussen am Dienstag auf einer Veranstaltung der Brüsseler Denkfabrik Bruegel. Zurückhaltender bewertete er hingegen den Erfolg, einen übermäßigen Anstieg der Marktzinsen als Folge jüngster Entwicklungen zu verhindern. "Auf diesem Feld waren wir mäßig erfolgreich."

    Die EZB hatte ihr Niedrigzinsversprechen bereits im Juli abgegeben und damit geldpolitisches Neuland betreten. Erstmals hatte sie Investoren Einblick in die aus ihrer Sicht längerfristig angelegte Zinspolitik gegeben. Sie reagierte damit auf deutlich gestiegene Zinsen an den Kapital- und Geldmärkten - eine Folge der absehbaren geldpolitischen Wende in den USA.

    Nachdem es der EZB gelang, die Marktzinsen mit ihrer Strategie übergangsweise zu drücken, hat sich das Zinsniveau in den letzten Wochen wieder spürbar erhöht. Als Grund gelten günstigere Konjunkturaussichten für den Währungsraum. Einige Beobachter sprechen davon, dass die neue Kommunikationspolitik der Notenbank verpuffe, weil Marktteilnehmer dem Zinsversprechen keinen Glauben mehr schenkten. Angesichts der besseren Konjunkturlage erwarten Profianleger frühere Zinsanhebungen der Notenbank./bgf/jkr

BRÜSSEL/FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: einstein / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?