07.05.2013 12:04
Bewerten
 (0)

Österreich zahlt rekordniedrige Zinsen für frisches Kapital

    WIEN/FRANKFURT (dpa-AFX) - Das kleine Euroland Österreich hat sich am Dienstag so günstig wie noch nie frisches Kapital besorgen können. Bei der Aufstockung einer zehnjährigen Staatsanleihe fiel die Rendite auf 1,62 Prozent, wie aus Angaben der nationalen Schuldenverwaltung hervorgeht. Das ist ein Rekordtief. Zusammen mit einer weiteren Anleihe, fällig im Jahr 2019, nahm das Alpenland 1,32 Milliarden Euro auf./bgf/hbr

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX knackt 11.600-Punkte-Marke und schließt im Plus -- US-Arbeitsmarkt übertrifft Erwartungen -- US-Börsen deutlich im Minus -- Pleitegeier kreist über Athen -- SAP, Commerzbank im Fokus

Euro rutscht weiter ab. Deutsche Bank erwägt Holding-Struktur. Bank of America-Aktie steigt rund 5 Prozent. VW streicht wohl für sein Sparprogramm Polo-Zweitürer. Hopp will Impfstoffhersteller Curevac nach Gates-Einstieg an Börse bringen. Athen zahlt offenbar fristgemäß Schuldenrate an IWF.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Raten Sie mal wer auf Platz 1 ist

Das sind die wertvollsten Sportvereine 2014

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?