10.04.2013 14:46
Bewerten
 (0)

Athen: Eine halbe Milliarde Etatüberschuss - aber ohne Zinsen

Positive Entwicklung
Griechenland hat im ersten Quartal 2013 nach vorläufigen Angaben des Finanzministeriums einen Haushaltsüberschuss erzielt.
Wobei Zinsen aber nicht berücksichtigt sind. Das Land habe einen Überschuss von 508 Millionen Euro erwirtschaftet, teilte das Finanzministerium am Mittwoch mit. Zum Vergleich: Im ersten Quartal 2012 hatte es noch ein sogenanntes Primärdefizit von 334 Millionen Euro gegeben.

    Experten führten die positive Entwicklung darauf zurück, dass Athen seit Monaten nur noch die dringendsten Rechnungen bezahle und in allen Bereichen den Gürtel enger schnalle. Ein echter ausgeglichener Haushalt unter Berücksichtigung des Schuldendienstes stehe dagegen noch in weiter Ferne. Der Überschuss zeige, dass das Land den "schmerzhaften Kurs" für Reformen und die Stabilisierung fortsetze, erklärte der stellvertretende Finanzminister, Ioannis Staikouras, auf einer Pressekonferenz in Athen./tt/DP/jkr

ATHEN (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/PanosKarapanagiotis, Dimitrios / Shutterstock.com

Heute im Fokus

EZB-Geldpolitik treibt DAX über 10.300er-Marke -- IWF ruft US-Notenbank zur Verschiebung von Zinswende auf -- Evonik, Deutsche Bank, ZEAL Network im Fokus

Air Berlin könnte 1.000 Stellen streichen. Kabel Deutschland-Aktie verschwindet vom Kurszettel. Schaefflers weiter reichste Deutsche. Schlappe für Allianz: Pimcos Top-Fonds fällt unter 100 Milliarden Dollar. VWs Finanzchef Pötsch wird Piëch-Nachfolger.
Deutsche Bank unter den Top 20

Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?