13.03.2013 10:30
Bewerten
 (0)

Chinas Zentralbank will wachsam gegen Inflation vorgehen

Preise sollen stabil bleiben
Angesichts wieder steigender Inflation will Chinas Zentralbank wachsam sein und notfalls eingreifen.
Der Chef der chinesischen Notenbank, Zhou Xiaochuan, sicherte am Mittwoch während der laufenden Jahrestagung des Volkskongresses in Peking vor der Presse zu, die Preise stabil halten zu wollen. Die Verbraucherpreise waren im Februar um 3,2 Prozent und damit so schnell wie seit zehn Monaten nicht mehr gestiegen. Die Zentralbank werde in diesem Jahr an ihrer "vorsichtigen" Geldpolitik festhalten, sagte Zhou Xiaochuan. Die Bemühungen, den überhitzten Immobilienmarkt abzukühlen, sollen nach seinen Angaben fortgesetzt oder sogar verschärft werden.

PEKING (dpa-AFX)

Bildquellen: Stocks, Aleksey Klints / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- TV-Duell mit Schlagabtausch Trump-Clinton -- Disney, Google, Microsoft vor Bieterrennen um Twitter? -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende in Gefahr

Helaba-Chef Grüntker: EZB-Geldpolitik zwingt Banken zu mehr Risiko. Milliardenübernahme in amerikanischer Öl- und Gasbranche. Monte Paschi erwägt Umwandlung von Anleihen in Aktien.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?
News von