24.08.2012 19:24
Bewerten
 (0)

Fed-Chef Bernanke sieht Spielraum für weitere geldpolitische Lockerung

Raum für Maßnahmen
US-Notenbank-Chef Ben Bernanke kann sich trotz jahrelanger Nullzinspolitik und eines billionenschweren Ankaufs von Staats- und Hypothekenanleihen eine noch lockere Geldpolitik vorstellen.
"Es gibt Raum für zusätzliche Maßnahmen durch die Federal Reserve, um die Finanzierungsbedingungen zu lockern und die Erholung zu stärken", heißt es in einem Brief des Vorsitzenden der US-Notenbank an den republikanischen Abgeordneten Darrell Issa. Der Brief, der auf den 22. August datiert ist, wurde am Freitag bekannt. Issa leitet den Ausschuss für Aufsicht und Regierungsreform des Repräsentantenhauses.

Die Äußerungen Bernankes passen zur Stoßrichtung des Notenbankprotokolls von der jüngsten Zinssitzung. Erst am Mittwoch hatten die "Minutes" für große Überraschung gesorgt, weil eine Vielzahl von Fed-Mitgliedern einer noch lockeren Geldpolitik zugeneigt ist. Auch am Freitag sorgten die Aussagen Bernankes für spürbaren Auftrieb an der US-Börse./MNI/bgf/he

WASHINGTON/FRANKFURT (dpa-AFX)
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?