24.08.2012 19:24
Bewerten
 (0)

Fed-Chef Bernanke sieht Spielraum für weitere geldpolitische Lockerung

Raum für Maßnahmen: Fed-Chef Bernanke sieht Spielraum für weitere geldpolitische Lockerung | Nachricht | finanzen.net
Raum für Maßnahmen

US-Notenbank-Chef Ben Bernanke kann sich trotz jahrelanger Nullzinspolitik und eines billionenschweren Ankaufs von Staats- und Hypothekenanleihen eine noch lockere Geldpolitik vorstellen.

"Es gibt Raum für zusätzliche Maßnahmen durch die Federal Reserve, um die Finanzierungsbedingungen zu lockern und die Erholung zu stärken", heißt es in einem Brief des Vorsitzenden der US-Notenbank an den republikanischen Abgeordneten Darrell Issa. Der Brief, der auf den 22. August datiert ist, wurde am Freitag bekannt. Issa leitet den Ausschuss für Aufsicht und Regierungsreform des Repräsentantenhauses.

Die Äußerungen Bernankes passen zur Stoßrichtung des Notenbankprotokolls von der jüngsten Zinssitzung. Erst am Mittwoch hatten die "Minutes" für große Überraschung gesorgt, weil eine Vielzahl von Fed-Mitgliedern einer noch lockeren Geldpolitik zugeneigt ist. Auch am Freitag sorgten die Aussagen Bernankes für spürbaren Auftrieb an der US-Börse./MNI/bgf/he

WASHINGTON/FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Albert H. Teich / Shutterstock.com
InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,80%
Banco BNI Europa1,75%
BOS Bank1,60%
Atlantico Europa1,50%
Novo Banco1,45%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX startet schwächer -- Asiens Börsen leichter -- BASF steigert Quartalsergebnis deutlich -- RBS verliert seit 2008 rund 58 Milliarden Pfund

British-Airways-Mutter IAG macht trotz Brexit mehr Gewinn. Kinnevik begründet Rocket Internet-Anteilsverkauf mit Interessenkonflikt. EU dürfte Megafusion von Dow und Dupont mit Zugeständnissen durchwinken. SAFRAN mit Umsatz- und Gewinnplus. Streit um Roboterwagen-Technik: Alphabet-Tochter verklagt Uber.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Nordex AGA0D655
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Kohl`s Corp.884195
Rocket Internet SEA12UKK
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
Wirecard AG747206
E.ON SEENAG99