13.08.2012 13:25
Bewerten
 (0)

Deutschland refinanziert sich mit Bubills zu Negativzins

Schatzanweisungen
Deutschland hat sich am Montag mit unverzinslichen Schatzanweisungen ("Bubills") zu noch niedrigeren Zinsen als zuletzt refinanziert.
Die Auktion von Bundesschatzanweisungen mit einer Laufzeit von sechs Monaten habe 3,770 Milliarden Euro eingebracht, teilte die Deutsche Bundesbank am Montag in Frankfurt mit. Die Durchschnittsrendite lag bei minus 0,0499 Prozent. Sie lag damit nochmals niedriger als am 9. Juli als sie noch bei 0,0344 Prozent gelegen hatte. Die Nachfrage ging jedoch zurück. Die Auktion war 1,3-fach (Juli: 1,7-fach) überzeichnet. Die einbehaltene Marktpflegequote lag bei 230 Millionen Euro. Die weiterhin hohe Verunsicherung wegen der Euro-Schuldenkrise als auch die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) drückt die Zinsen der als sicher geltenden deutschen Staatsanleihen./jsl/fbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: S.Borinov / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- US-Börsen im Plus -- Fed reduziert Anleihekäufe -- adidas-Aktie steigt nach Gerücht zu Hedgefonds-Einstieg -- Apple, Deutsche Bank im Fokus

Apple stellt nächste iPad-Generation vor. Zalando will bis zu 633 Millionen Euro einnehmen. IPO: Scout24 prüft Börsengang. Gazprom verringert Gaslieferung in die Slowakei. Siemens sieht sich bei Konzernumbau im Plan. FedEx steigert Quartalsgewinn um ein Viertel. EZB erwägt Kauf von ABS mit schlechterer Bewertung.
Welche US-Aktien könnten zum Jahresende hin steigen?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?

Anzeige