13.08.2012 13:25
Bewerten
 (0)

Deutschland refinanziert sich mit Bubills zu Negativzins

Schatzanweisungen
Deutschland hat sich am Montag mit unverzinslichen Schatzanweisungen ("Bubills") zu noch niedrigeren Zinsen als zuletzt refinanziert.
Die Auktion von Bundesschatzanweisungen mit einer Laufzeit von sechs Monaten habe 3,770 Milliarden Euro eingebracht, teilte die Deutsche Bundesbank am Montag in Frankfurt mit. Die Durchschnittsrendite lag bei minus 0,0499 Prozent. Sie lag damit nochmals niedriger als am 9. Juli als sie noch bei 0,0344 Prozent gelegen hatte. Die Nachfrage ging jedoch zurück. Die Auktion war 1,3-fach (Juli: 1,7-fach) überzeichnet. Die einbehaltene Marktpflegequote lag bei 230 Millionen Euro. Die weiterhin hohe Verunsicherung wegen der Euro-Schuldenkrise als auch die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) drückt die Zinsen der als sicher geltenden deutschen Staatsanleihen./jsl/fbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: S.Borinov / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- US-Börsen treten auf der Stelle -- Nokia kehrt zurück in den EuroStoxx -- Audi, Lufhansa, Apple im Fokus

Tesla baut 400 neue E-Tankstellen in China. Alno schreibt durch Übernahme schwarze Zahlen. HOCHTIEF-Großaktionär ACS macht mehr Gewinn. WMF soll von der Börse. Großbritannien hebt Terrorwarnstufe auf 'ernst' an. Flugverbot über Vulkan wieder aufgehoben. Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige