13.08.2012 13:25
Bewerten
 (0)

Deutschland refinanziert sich mit Bubills zu Negativzins

Schatzanweisungen
Deutschland hat sich am Montag mit unverzinslichen Schatzanweisungen ("Bubills") zu noch niedrigeren Zinsen als zuletzt refinanziert.
Die Auktion von Bundesschatzanweisungen mit einer Laufzeit von sechs Monaten habe 3,770 Milliarden Euro eingebracht, teilte die Deutsche Bundesbank am Montag in Frankfurt mit. Die Durchschnittsrendite lag bei minus 0,0499 Prozent. Sie lag damit nochmals niedriger als am 9. Juli als sie noch bei 0,0344 Prozent gelegen hatte. Die Nachfrage ging jedoch zurück. Die Auktion war 1,3-fach (Juli: 1,7-fach) überzeichnet. Die einbehaltene Marktpflegequote lag bei 230 Millionen Euro. Die weiterhin hohe Verunsicherung wegen der Euro-Schuldenkrise als auch die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) drückt die Zinsen der als sicher geltenden deutschen Staatsanleihen./jsl/fbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: S.Borinov / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt fast 3 Prozent fester -- Dow schließt über 2 Prozent stärker -- Deutsche Bank vor Postbank-Verkauf? -- Daimler-Partner BYD verliert 50-Prozent -- United Internet, QSC im Fokus

Nike mit mehr Gewinn. Air France-KLM senkt Prognose erneut. Milliardendeal zwischen BASF und Gazprom geplatzt. Ölpreise geraten erneut unter Druck. IPO: Samsungs De-facto-Holding mit erfolgreichem Börsengang. sieht im kommenden Jahr deutliches Wachstum. Uralkali weitet Produktion aus. Zynga hofft auf Bugs Bunny & Co.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige