04.07.2012 11:32
Bewerten
 (0)

Schweden: Notenbank hält Zins konstant und signalisiert geringen Leitzins

    STOCKHOLM (dpa-AFX) - Die Notenbank Schwedens hat ihren Leitzins am Mittwoch wie mehrheitlich von Experten erwartet konstant bei 1,5 Prozent gehalten. Die Entscheidung fiel allerdings nicht einstimmig, wie die schwedische Reichsbank in Stockholm mitteilte. Zwei Ratsmitglieder sprachen sich demnach für eine Zinssenkung um 0,5 Punkte aus. Bereits die Entscheidung im April, den Leitzins konstant zu halten, war nicht einstimmig gefällt worden.

 

    Unterdessen signalisiert die Notenbank anhaltend niedrige Leitzinsen. Auf Sicht von einem Jahr dürfte sich an dem Zinsniveau nichts ändern, hieß es. Die jüngsten Gipfel-Entscheidungen zur Eindämmung der Euro-Schuldenkrise wertet die Reichsbank positiv, wenngleich noch viel zu tun sei. Schweden gehört der Europäischen Union an, nicht aber dem Euroraum./bgf/jsl

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige