13.02.2013 10:28
Bewerten
 (0)

Schwedens Notenbank hält still - keine weiteren Zinssenkungen zu erwarten

    STOCKHOLM (dpa-AFX) - Die schwedische Notenbank hat ihre Geldpolitik nicht weiter gelockert und ein Ende ihres jüngsten Zinssenkungszyklus verkündet. Der Leitzins, zu dem sich die Kreditinstitute für eine Woche Zentralbankgeld beschaffen können, liegt unverändert bei 1,0 Prozent. Das teilte die Riksbank am Mittwoch in Stockholm mit. Bankvolkswirte waren sich im Vorfeld uneins gewesen, ob eine abermalige Zinssenkung folgt. Die schwedische Krone wertete nach der Entscheidung zu Dollar und Euro weiter auf.

 

    Zinssenkungen dürften unterdessen eine ganze Weile nicht anstehen. Der Leitzins werde vermutlich auch im kommenden Jahr auf dem jetzigen Niveau verharren, heißt es in einer Erklärung der Notenbank. Die mittelfristigen Wachstums- und Inflationsprognosen wurden derweil nur leicht verändert.

 

    Die Zentralbank begründete ihre Entscheidungen mit etwas besseren konjunkturellen Aussichten. Sie sprach von Anzeichen, dass sich die wirtschaftliche Aktivität im laufenden Jahr etwas beschleunigen könnte. Dennoch fiel die Zinsentscheidung im sechsköpfigen geldpolitischen Ausschuss nicht einstimmig: Karolina Ekholm plädierte für eine Zinssenkung um 0,25 Punkte. Lars Svensson votierte gar für einen großen Zinsschritt um 0,5 Punkte.

 

    Die Riksbank hat ihren Leitzins seit Ende 2011 in vier Schritten ausgehend von 2,0 Prozent halbiert. Ausschlaggebend war die schwache Wirtschaftsentwicklung bei zugleich moderater Inflation. Insbesondere die Rezession im Euroraum lastet aufgrund enger Handelsverflechtungen schwer auf der Konjunktur Schwedens./bgf/jsl

 

Heute im Fokus

DAX schließt mit Zuschlägen über 3 Prozent -- Wall Street deutlich im Plus -- ESM-Chef will Athen keine weitere Zinssenkungen geben -- Amazon, Daimler, Fresenius, Fielmann im Fokus

Lidl will selber Eiscreme produzieren. Instagram lässt mehr Bildformate zu. Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September. Informelle Notenbanker-Konferenz in Jackson Hole. Bayer nun auch in Deutschland wegen Antibabypille vor Gericht. Postbank läuft sich für Börsengang warm. Fiat-Chef Marchionne führt Ferrari laut Insidern an die Börse. Google: EU-Wettbewerbsvorwürfe sind falsch. Apples Watch dürfte Fitbit-Geräten den Rang ablaufen.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?